| 00.00 Uhr

Mönchengladbach
Matthias Engel (SPD) soll neuer Beigeordneter werden

Mönchengladbach. Der Mittvierziger kommt aus Horn-Bad Meinberg. Die Zustimmung der CDU zu seiner Wahl gilt als sicher. Von Dieter Weber

Gestern Abend kurz vor 20.30 Uhr fiel die Entscheidung: Die SPD-Fraktion stimmte einstimmig für Matthias Engel als neuen Beigeordneten. Der Mittvierziger ist jetzt Beigeordneter in Horn-Bad Meinberg, SPD-Mitglied und soll die Nachfolge von Hans-Jürgen Schnaß (SPD) antreten, der Vorsitzender der AöR Sauberkeit geworden ist. Engels Wahl gilt als sicher, weil die SPD das Vorschlagsrecht für die Position hat: Er wird sich noch in der CDU-Fraktion vorstellen, die Christdemokraten werden dem SPD-Votum aber vereinbarungsgemäß folgen. Engel soll in der Ratssitzung am 27. April für acht Jahre gewählt werden.

Engel übernimmt die Aufgaben von Schnaß: Er wird für das Dezernat Allgemeine Verwaltung, Bürgerservice, Ordnung und Feuerwehr zuständig sein und die Aufgaben des Personaldezernenten wahrnehmen. Mit Dörte Schall (Soziales) hat ein weiteres Mitglied des Verwaltungsvorstandes ein SPD-Parteibuch. OB Hans Wilhelm Reiners, Planungs- und Umweltdezernent Gregor Bonin und Schul- und Kulturdezernent Gert Fischer sind CDU-Mitglieder, Kämmerer Bernd Kuckels gehört der FDP an.

Engel wurde 1970 in Münster/Westfalen geboren, ist in Mettmann aufgewachsen und legte 2005 seine zweite juristische Staatsprüfung ab. Zwischen 1992 und 2002 war er Mitarbeiter eines SPD-Bundestagsabgeordneten. Für eine kurze Zeit war Matthias Engel in einer Düsseldorfer Rechtsanwaltskanzlei tätig, ehe er seit 2005 Aufgaben im Karstadt-Konzern übernahm. Zuletzt war er Leiter Immobilien der Karstadt Vermietungsgesellschaft. 2012 wurde er zum Beigeordneten der Stadt Horn-Bad Meinberg berufen. Hier wollte er Bürgermeister werden, scheiterte aber. Er hat sich auch als Kreisdirektor in Siegen-Wittgenstein beworben.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Mönchengladbach: Matthias Engel (SPD) soll neuer Beigeordneter werden


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.