| 00.00 Uhr

Mönchengladbach
Metalldiebe räumten Hospital im JHQ aus

Mönchengladbach. Polizei nimmt bekannte Diebe nach Zeugenhinweis fest. Alle sind bereits wegen Eigentumsdelikten aufgefallen.

Die Polizei hat am Montag vier Männer festgenommen, die auf großem Beutezug im ehemaligen Hospital des JHQ waren. Zeugen hatten gegen 2.30 Uhr mehrere Personen beobachtet, die sich gewaltsam Zutritt zum Gelände des JHQ verschafften und dort große Mengen an Kabeln in ein Auto luden.

Vor Ort stellte die Polizei fest, dass das Torschloss des eingezäunten Areals aufgebrochen worden war. Bei der Durchsuchung des Geländes wurden drei Männer, die teilweise vergebliche Fluchtversuche unternahmen, festgenommen. Später entdeckten die Beamten einen weiteren Mann in einem Auto. Auch dieser wurde festgenommen, sein Fahrzeug sichergestellt.

Die vier Männer stammen alle aus Mönchengladbach und sind im Alter von 25 bis 55 Jahren. In ihren Vernehmungen räumten die wegen Eigentumsdelikten bereits in Erscheinung getretenen Beschuldigten teilweise ein, das Hospital im vergangenen Monat mehrfach angefahren zu haben, um dort Metalle zu stehlen. Gegen alle wurde ein Strafverfahren wegen schweren Diebstahls eingeleitet. Zusätzlich wurde gegen einen 29-Jährigen ein Strafverfahren wegen Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz eingeleitet, da bei ihm Amphetamin gefunden wurde. Dem jüngsten der Festgenommenen, einem 25-Jährigen, wurde, da der Verdacht besteht, dass er unter dem Einfluss von Alkohol und Drogen ein Auto gelenkt hatte, eine Blutprobe entnommen.

Die Festgenommenen wurden nach dem Abschluss der polizeilichen Maßnahmen in Absprache mit der Staatsanwaltschaft entlassen.

(gap)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Mönchengladbach: Metalldiebe räumten Hospital im JHQ aus


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.