| 00.00 Uhr

Mönchengladbach
Minto: Händler klagen über langen Freitag

Mönchengladbach. Zwischen einer Reihe von Mietern und dem Center-Management ist eine Auseinandersetzung über Öffnungszeiten entbrannt. Viele Händler wollen ihre Läden freitags nicht grundsätzlich bis 21 Uhr auf halten, weil sich das nicht lohnt. Von Andreas Gruhn

Wie lange sollen die Geschäfte im Minto abends geöffnet bleiben? Um diese Frage ist eine Auseinandersetzung zwischen einer Reihe von Mietern und dem Center-Management entbrannt. Im Kern geht es in dem Streit um die Frage, ob die Geschäfte freitags grundsätzlich bis 21 Uhr geöffnet bleiben sollen. Nach eineinhalb Jahren in diesem Modus will ein Teil der Händler diese Regelung kippen. "Wir sehen keinen Erfolg darin, Woche für Woche am Freitag bis 21 Uhr geöffnet zu haben", sagt ein Händler. Ein anderer verweist darauf, dass gerade in den Frühlings- und Sommermonaten die Kundenfrequenz freitags nach 20 Uhr sehr mau gewesen sei.

Es sei in der Testphase überdies nicht gelungen, einen Großteil der Händler an der Hindenburgstraße um das Minto herum zu längeren Öffnungszeiten zu bewegen. "80 Prozent der Kollegen schließen spätestens um 19 Uhr", heißt es. Im Minto können nicht alle der Mieter frei über ihre Öffnungszeiten entscheiden. Das ist je nach Mietvertrag sehr unterschiedlich geregelt.

Warum es aus Sicht des Centermanagements erforderlich ist, freitags bis 21 Uhr geöffnet zu haben und wie sie Einigkeit mit den Händlern erreichen wollen, die nicht bis 21 Uhr öffnen wollen, dazu wollte sich Centermanagerin Jessica Queißer gegenüber unserer Redaktion nicht äußern. "Das ist eine mintointerne Sache", sagte sie.

Die Händler schlagen vor, die Öffnungszeiten nur noch dann auszuweiten, wenn es dafür auch einen lohnenden Anlass gibt. Dem Vernehmen nach haben sich Mieter und Center-Leitung auf einen solchen Anlass in diesem Jahr auch schon verständigt: In der Woche vor Heiligabend sollen die Geschäfte im Minto jeden Abend bis 21 Uhr geöffnet sein. Damit reagieren Center und Händler darauf, dass der 24. Dezember ein Samstag ist und dementsprechend fast bis zum Fest gearbeitet wird. Die Kundenfrequenz in der Woche vor Weihnachten werde demnach sehr hoch sein. Das soll die verlängerte Öffnungszeit entzerren. Das Management möchte den Besuchern die Möglichkeit bieten, auch alle ihre Einkäufe nach Feierabend zu erledigen, sagt Queißer. Den Umsatz möchten sie nicht an den Online-Handel verlieren.

Grundsätzlich herrscht nach Informationen unserer Redaktion unter den Mietern im Minto weiter eine hohe Zufriedenheit. Die Umsatzentwicklung sei gut bis sehr gut, zumal auch die Bekanntheit im Umland sich weiter entwickele. "Es werden noch immer viele Kunden im Umland gewonnen", sagt ein Händler. Die Zufriedenheit der meisten Händler zeige sich auch im weiter sehr geringen Leerstand. Das Einkaufszentrum war überdies Anfang Oktober als das schönste in ganz Deutschland ausgezeichnet worden. Das hatte eine Befragung der Shoppingcenter Performance Report ergeben.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Mönchengladbach: Minto: Händler klagen über langen Freitag


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.