| 09.05 Uhr

Mönchengladbach
Juwelier Krebber im Minto überfallen

Fotos: Überfall auf Juwelier Krebber im Minto
Fotos: Überfall auf Juwelier Krebber im Minto FOTO: Sabine Kricke
Mönchengladbach. Am frühen Freitagmorgen haben Unbekannte den Juwelier "Krebber" im Minto überfallen. Die Mitarbeiter sind schockiert: Mit grober Gewalt brachen die Diebe ein, verwüsteten die Räume und entwendeten Schmuck und Luxusuhren.  Von Sabine Kricke

Am Morgen hatten die Angestellten bereits die groben Spuren der Verwüstung in dem Geschäft beseitigt. Beim Umsehen stellte man jedoch fest: Zahlreiche Vitrinen waren komplett zerstört, das Glas war entweder gesplittert oder ganz aus den Fassungen geschlagen. Auf dem hellen Teppichboden lagen noch vereinzelt Glassplitter. Sehen Sie hier die Bilder von der Verwüstung. 

Wie die Polizei mitteilte, ging der Alarm um 4.31 Uhr am frühen Freitagmorgen los. Die zuständige Sicherheitsfirma stellte einen Einbruch fest und informierte die Polizei. Eine sofort eingeleitete Fahndung verlief in der Nacht negativ.

Den bislang noch Unbekannten war es gelungen, die Zugangstüre gewaltsam zu öffnen. In den Geschäftsräumen rafften sie aus diversen Vitrinen hochwertige Armbanduhren verschiedener Nobelmarken sowie Designerschmuckstücke zusammen. Die Vitrinen in der unteren Ebene des Geschäftes wurden fast komplett zerstört, im oberen Teil blieben noch wenige ganz. Am Freitag war das Geschäft für die Kunden erst ab 11 Uhr geöffnet. Jedoch beschränkt sich der Betrieb vorerst auf die obere Etage. 

Geschäftsführer Georg Buschhüter und seine Frau sind von dem Einbruch schockiert. "Das Maß der Beschädigung ist groß. Mit welch brachialer Gewalt die vorgegangen sind. Traurig, dass es in den sieben Monaten, in denen wir erst hier sind, es schon zwei Vorfälle dieser Art gab", sagt Georg Buschhüter. Bereits zu Beginn der Öffnung des Mintos hatten Unbekannte versucht, die Scheiben des Geschäfts zu zerstören, damals gelang es ihnen jedoch nicht, in das Geschäft einzudringen. Auch in der Krebber-Filiale in Rheydt kam es 2011 zu einem Überfall. 

Ersten Ermittlungen zufolge soll ein heller Mercedes zur tatrelevanten Zeit in Richtung Alter Markt über die Hindenburgstraße gefahren sein. Das Filmmaterial der angebrachten Kameras wird zur Zeit ausgewertet.

Die Polizei sucht Zeugen, die in den frühen Morgenstunden verdächtige Beobachtungen im Bereich Hindenburgstraße gemacht haben. Hinweise werden unter folgender Telefonnummer entgegen genommen:  02161-290.

(skr)
Diskussion
Das Kommentarforum zu diesem Artikel ist geschlossen.