| 17.20 Uhr

Fünfjährige auf Restauranttoilette missbraucht
Gladbacher Geschäftsmann gibt 1000 Euro für Hinweise

Missbrauch bei KFC in Mönchengladbach: Geschäftsmann will Tätersuche unterstützen
Mithilfe dieser Fahndungsfotos sucht die Polizei nach dem Tatverdächtigen. FOTO: Polizei Mönchengladbach/RP ONLINE
Mönchengladbach. Weil ihn der Fall des fünfjährigen Mädchens, das auf einer Restauranttoilette sexuell missbraucht worden ist, so erschüttert hat, will der Gladbacher Geschäftsmann Sascha Schmitz die Polizei bei der Tätersuche unterstützen. Er hat eine Belohnung von 1000 Euro für Hinweise ausgesetzt. Von Gabi Peters

Nach dem Missbrauchs-Fall auf der Damentoilette in der "Kentucky Fried Chicken"-Filiale an der Korschenbroicher Straße sind bei der Polizei bisher nur wenige Hinweise zum Täter eingegangen. Jetzt hat ein Geschäftsmann die Initiative ergriffen. Sascha Schmitz, Inhaber von Segway-Point Niederrhein, setzt eine Belohnung von 1000 Euro für sachdienliche Hinweise (die Polizei entscheidet) aus, die zur Ergreifung des Täters führen. "Nicht nur ich, sondern auch meine Mitarbeiter, die selber kleine Kinder haben, sind erschüttert über den Vorfall und deshalb haben wir uns entschieden, die Polizei bei der Suche zu unterstützen", sagt Sascha Schmitz. Und: "Wir hoffen, dass die Belohnung Wirkung zeigt und der entscheidende Hinweis bei der Polizei eingeht."

Polizei ging mit Fotos an die Öffentlichkeit

Am 23. April war ein fünfjähriges Mädchen auf der Damentoilette des Schnellrestaurants von einem bislang unbekannten Mann sexuell missbraucht worden. Weil die Polizei mit ihren Ermittlungen nicht weiterkam, ging sie vor wenigen Tagen mit der Fahndung an die Öffentlichkeit und zeigte Bilder aus der Überwachungskamera von dem Mann, der sich am Tattag offenbar auf der Toilette versteckt hielt und auf ein Opfer wartete.

Sascha Schmitz hat aus dem schrecklichen Fall auch etwas gelernt, wie er selbst sagt: "Ich werde in meinem Geschäft die Überwachungskameras erneuern. Denn heute gibt es auch solche, die eine höhere Auflösung bieten und die mögliche Straftäter besser erkennen lassen als in diesem aktuellen Fall."

Hinweise zum Täter nimmt die Polizei unter der Telefonnummer 02161 290 entgegen.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Missbrauch bei KFC in Mönchengladbach: Geschäftsmann will Tätersuche unterstützen


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.