| 00.00 Uhr

Mönchengladbach
Missbrauch im KFC: Täter aus Region?

Mönchengladbach: Missbrauch im KFC: Täter aus Region?
FOTO: Polizei Mönchengladbach/RP ONLINE
Mönchengladbach. Trotz Videoaufnahmen und 2000 Euro Belohnung fehlt noch jede Spur.

Nach dem Missbrauch eines Mädchens (5) in der Toilette des Schnellrestaurants KFC, fehlt von dem Täter bislang jede Spur. Die Polizei erhielt trotz ausgelobter Belohnung kaum Hinweise.

Am 23. April ging die Fünfjährige um kurz nach 19 Uhr im Schnellrestaurant an der Korschenbroicher Straße auf die Toilette. Dort hatte sich ein bislang unbekannter Mann etwa 40 Minuten lang versteckt. Laut Polizeiangaben habe er die unverschlossene Kabine des Mädchens betreten und es sexuell missbraucht. Trotz Videoaufnahmen und Fotos aus der Überwachungskamera des Restaurants sind bei der Polizei kaum Hinweise eingegangen. "Wer den Mann kennt, der erkennt ihn auch auf den Bildern", sagt Polizeisprecher Jürgen Lützen. Es handele sich daher möglicherweise um einen Mann, der nicht aus der Region kommt. Die Videoaufnahmen belegen, dass er sich während seines Besuchs in dem Restaurant nur auf der Toilette aufgehalten hat. Nach dem Übergriff um 19.15 Uhr sei der Mann mit einem älteren schwarzen VW Touran davongefahren. Der Gesuchte ist 30 bis 40 Jahre alt und etwa 1,80 Meter groß. Er ist von kräftiger Statur und hat dunkle Haare, die an den Seiten kurz geschnitten sind. Er trug eine dunkle Hose und eine schwarze Jacke mit hellen Streifen an den Ärmeln.

Ein Gladbacher Geschäftsmann und ein Familienvater aus Geldern haben für Hinweise, die zur Ergreifung des Täters führen, jeweils eine Belohnung von 1000 Euro ausgesetzt. Hinweise erbittet die Polizei unter der Rufnummer 02161 290.

(skr)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Mönchengladbach: Missbrauch im KFC: Täter aus Region?


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.