| 00.00 Uhr

Mönchengladbach
Mit Blumen und Belloo-Box gegen Hundekot

Mönchengladbach. Hundekot stinkt den Kindern aus der Naturjugend-Gruppe Niers-Kids aus Wickrathberg gewaltig. Deswegen sind die zehn Kinder unter Leitung von Iris Lau aktiv geworden: Mit Haselnussstöckchen haben sie am Feldwegrand alle Stellen, an denen Hundehaufen lagen, markiert. 80 Haufen auf einer Strecke von 40 Metern haben sie gezählt. "Das ist ganz schön viel", sagt Niklas (11). Weil eben nicht alle Hundehalter die Hinterlassenschaft der Vierbeiner in Tütchen verstauen und im Abfalleimer entsorgen, haben die Niers-Kids eine Idee: Sie sprechen Landwirt Jörg Engels an, dem die Felder gehören.

Der ist für das Thema Sauberkeit sofort zu haben. Entlang eines Feldes hat er nun auf Wunsch der Niers-Kids einen drei Meter breiten Blühstreifen angelegt. Doch der entwickelt seine Blütenpracht nur, wenn er nicht gedüngt wird - zum Beispiel mit Hundekot. Die Hinterlassenschaften der Vierbeiner müssen also ins Tütchen. Die Niers-Kids wandten sich deshalb an den Verein "Clean-up MG". In Zusammenarbeit mit der GEM wird an der Einmündung zum Feldweg eine Belloo-Box installiert, die Kinder übernehmen die Patenschaft und befüllen die Boxen mit Tüten.

Eugen Viehof, Vorsitzender von Clean-up, dankte den Niers-Kids für ihr Engagement: "Unser Verein möchte ein sauberes Mönchengladbach, euer Einsatz ist ganz toll." Infos zum Verein unter: www.clean-up-mg.de

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Mönchengladbach: Mit Blumen und Belloo-Box gegen Hundekot


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.