| 00.00 Uhr

Mönchengladbach
Mit einer jecken "Kutsche" zum Radrennen

Mönchengladbach. MKV-Boss Bernd Gothe fuhr Oberbürgermeister Hans Wilhelm Reiners in einer Rikscha durch die City. Von Christian Lingen

Im Karneval ist es gute Tradition, dass MKV-Boss Bernd Gothe dem jeweils amtierenden Oberbürgermeister eine Wette anbietet. Manchmal auch in dem klaren Bewusstsein, dass er am Ende der Verlierer sein wird. So war es auch in der vergangenen Session. Da wettete Gothe, dass Oberbürgermeister Hans Wilhelm Reiners es nicht schaffe, beim Rathaussturm an Rosenmontag jedes Sondertrikot der Tour de France auf dem Rathausbalkon zu präsentieren. Reiners verlor zwar sein Rathaus, gewann aber mit Unterstützung des Radsportvereins Möwe Lürrip die Wette. Gestern erfolgte die Wetteinlösung.

Nachdem auf der Bismarckstraße das erste Rennen von "Rund um Lürrip" zu Ende gegangen war, kam plötzlich ein etwas merkwürdig anmutendes Gefährt daher. Bernd Gothe, gekleidet in Poloshirt, schwarz-weiß karierter kurzer Hose und Turnschuhen, saß als Fahrer auf einer Rikscha und kutschierte den Oberbürgermeister durch die Innenstadt. Der musste nämlich pünktlich zum Start des Prominentenrennens bei "Rund um Lürrip" am Start sein. Gothe war quasi der Taxifahrer, damit der OB es zeitig schafft. Weil die Strecke nur vom Bismarckplatz bis zum Café Heinemann führte, schaffte Bernd Gothe die Strecke mühelos. Eigentlich war nämlich geplant, dass er Reiners zum Rheydter Rathaus fahren sollte. Dank des Radrennens blieb ihm das erspart.

"Das ist ja ganz schön wackelig", kommentierte Reiners die Fahrt und war froh, herausgefunden zu haben, wie man auf dem Rücksitz in einer Rikscha Platz nimmt.

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Mönchengladbach: Mit einer jecken "Kutsche" zum Radrennen


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.