| 00.00 Uhr

Mönchengladbach
Mit Kölner Projekt im Finale eines Immobilienwettbewerbs

Mönchengladbach. Der Mönchengladbacher Projektentwickler Dornieden Generalbau GmbH steht mit seinem Wohngebäudeensemble Colón im Finale des Wettbewerbs "FIABCI Prix d'Excellence Germany", der für herausragende Projektentwicklungen vergeben wird. Ob der Colón mit Gold, Silber oder Bronze prämiert wird, wird aber erst bei der Preisverleihung am 18. September im Berliner Ritz Carlton bekanntgegeben.

Das Ensemble ist Teil des Park Linné in Köln-Braunsfeld. Dornieden entwickelt seit 2011 auf einem 5,3 Hektar großen Gelände der ehemaligen Sidol-Fabrik Stadthäuser und -wohnungen. "Für uns ist es natürlich etwas ganz Besonderes, im Finale eines so bedeutenden Wettbewerbes zu stehen", sagt Geschäftsführer Martin Dornieden. Die besondere Herausforderung habe darin bestanden, auf einer Industriebrache qualitativ hochwertigen Wohnraum zu schaffen, der in keiner Konkurrenzsituation zur gegenüberliegenden denkmalgeschützten Sidol-Fabrik steht.

Das Ensemble von fünf Mehrfamilienhäusern und einer 85 Jahre alten Platane bildet am Schnittpunkt der Hauptachsen im Park Linné eine Landmarke. "Der Colón ist eine moderne Interpretation der Gründerzeit im Dialog mit Denkmal und Natur. Und das hat der Jury anscheinend gefallen", so Dornieden. Geplant wurde das Wohngebäude vom Kölner Architekturbüro Kister Scheithauer Gross Architekten und Stadtplaner GmbH. Ausgelobt wird der Preis vom Bundesverband Freier Immobilien- und Wohnungsunternehmen (BFW) und von der International Real Estate Federation (FIABCI) als globaler Dachverband für Immobilienberufe. Der FIABCI Prix d'Excellence wird seit 23 Jahren weltweit verliehen. Der deutsche Preis wurde 2014 erstmals vergeben.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Mönchengladbach: Mit Kölner Projekt im Finale eines Immobilienwettbewerbs


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.