| 00.00 Uhr

Mönchengladbach
MKV arbeitet an Neuerung für die Session

Mönchengladbach. STADTTEILE Schon in der vergangenen Session war Integration das große Thema des Mönchengladbacher Karnevalsverbands. Beim Veilchendienstagszug 2016 soll es sich fortsetzen. Chefkarnevalist Bernd Gothe arbeitet gerade zusammen mit der Marketinggesellschaft der Stadt an einem ganz besonderen Wagen. Auf zwei Leinwänden sollen Flüchtlinge vor bekannten Gebäuden der Stadt zu sehen sein. "Wir wollen die Menschen willkommen heißen und gleichzeitig die Stadt zeigen", sagt Gothe. Außerdem wird ein historischer Wagen von 1952 nachgebaut. "Er beschäftigte sich mit der Schreibweise des Stadtnamens", beschreibt ihn Gothe. Neu ist auch ein gemeinsamer Wagen mit Neuss und Düsseldorf, der sich mit Fairtrade beschäftigt. Von Christian Lingen

Mittelpunkt des Zochs sollen aber die Fußgruppen werden. "Die Zahl der Gruppen und ihrer Teilnehmer nimmt stetig ab", erklärt MKV-Geschäftsführer Horst Beines. Daher habe man gezielt Unternehmen aus der Stadt und Gruppen aus dem Umland angesprochen. Zusagen gibt es unter anderem aus St. Tönis. "Im Schnitt fängt jeder Besucher des VDZ Wurfmaterial im Wert von zehn Euro. Daher wäre es schön, wenn jeder zehn Cent in die Sammeldosen wirft, mit denen wir vor dem Zug die Strecke abgehen", wirbt Bernd Gothe für die Sammelclowns. Um auch Menschen mit Behinderung einen guten Blick auf den Zoch zu ermöglichen, erarbeite man mit dem Landschaftsverband Rheinland ein entsprechendes Konzept.

Weil sich die Finanzierung des VDZ wieder schwierig gestaltet, setzt der MKV auf neue Einnahmenquellen. Daher wird es Fanartikel des Maskottchens Bernie geben. So sollen eine CD für vier Euro, ein Schlüsselanhänger für einen Euro und eine Plüschfigur für elf Euro zu haben sein. Der Clown habe sich zu einer Integrationsfigur des Gladbacher Karnevals entwickelt. Besser funktionieren soll der Malwettbewerb der Schulen. Die Organisation hat der MKV an die Stadtsparkasse abgetreten. 32 Klassen haben Malwände bestellt. "Die Organisation lief noch nie so gut, wie dieses Mal", sagt Gothe.

Zunächst steht aber morgen, 11. November, das Hoppedizerwachen auf dem Kapuzinerplatz an. Los geht es um 17.30 Uhr mit einer musikalischen Einstimmung. Gegen 18.30 Uhr wird die Session offiziell eröffnet. Danach gibt es bis 20.45 Uhr eine Open-Air-Sitzung, unter anderem mit dem Parodie-Duo Blom & Blömcher. Am Samstag, 21. November, steht dann die Proklamation des Prinzenpaars an.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Mönchengladbach: MKV arbeitet an Neuerung für die Session


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.