| 17.20 Uhr

Mönchengladbach
56-Jähriger stirbt in Polizeizelle an Herzversagen

Mönchengladbach: 56-Jähriger stirbt in Polizeizelle
FOTO: dpa, tba mg cul kde
Mönchengladbach. In Mönchengladbach ist ein 56-jähriger Mann in der Nacht zu Montag in einer Polizeizelle gestorben. Eine Obduktion ergab, dass der Mann sehr wahrscheinlich an einem an einem akuten Herzversagen starb.

In einer gemeinsamen Erklärung meldeten Staatsanwaltschaft und Polizei am Montag, dass am Morgen ein 56-jähriger Gladbacher im Polizeigewahrsam des Polizeipräsidiums verstorben ist. Aus Gründen der Neutralität übernahm die Polizei in Düsseldorf die Ermittlungen.

Eine Obduktion ergab, dass der Mann sehr wahrscheinlich an einem an einem akuten Herzversagen starb. Anhaltspunkte für ein Fremdverschulden hätten sich nicht ergeben. Entsprechende Vorerkrankungen hätten vorgelegen. Der tragische und schicksalhafte Krankheitsverlauf sei aber nicht vorhersehbar gewesen. Der abschließende Bericht der Rechtsmedizin und die noch ausstehenden toxikologischen und chemischen Untersuchungen stehen noch aus.

Der Mann war Sonntagvormittag nach einem Fall von häuslicher Gewalt aus seiner Wohnung verwiesen worden. Weil er das erteilte Rückkehrverbot nicht einhielt, gab es Sonntagabend einen weiteren Polizeieinsatz. Der 56-Jährige sei deshalb in Gewahrsam genommen worden. Als der 56-Jährige gestern früh entlassen werden sollte, fanden ihn Beamte leblos auf der Schlafgelegenheit in seiner Zelle. Ein sofort hinzugezogener Notarzt konnte nur noch den Tod feststellen.

(gap)