| 13.06 Uhr

Mönchengladbach
1500 Euro für Hinweise zu Telefonzellen-Sprengung

Fotos: Telefonzelle gesprengt - viele Haushalte ohne Strom
Fotos: Telefonzelle gesprengt - viele Haushalte ohne Strom FOTO: Theo Titz
Mönchengladbach. Nach der Sprengung einer Telefonzelle an Neujahr ist die Mönchengladbacher Polizei weiterhin auf der Suche nach dem Täter oder den Tätern. Jetzt wurden von der Staatsanwaltschaft 1500 Euro Belohnung für Hinweise ausgesetzt, die zur Aufklärung führen.

Der Vorfall hatte sich an der Fringsstraße in Westend ereignet. Anwohner waren gegen 7 Uhr durch die Explosion aufgewacht, zahlreiche Notrufe gingen bei der Polizei ein. Nicht nur die Telefonzelle, sondern auch ein Nachbargebäude wurde beschädigt. Die Polizei glaubt, dass es normale Silvesterraketen nicht gewesen sein können. 

Ein Zeuge hatte vom Tatort zwei Personen weglaufen sehen. Der männliche Verdächtige war 25 bis 30 Jahre als, 180 bis 1,90 Meter groß, kräftig, hat eine Glatze und trug eine Bomberjacke. Begleitet wurde er von einer etwa 25 Jahre alten Frau, die etwa 1,60 bis 1,70 Meter groß ist. Sie hat schwarze glatte Haare und trug ebenfalls schwarze Jacke. vermutlich ist das Duo aus dem Umfeld der Bahn-/Frings-oder Aachener Straße gekommen und auch dorthin geflüchtet.

Hinweise nimmt die Polizei unter Telefon 02161-290 entgegen. 

Bilder von der gesprengten Telefonzelle sehen Sie hier. 

(isf)
Diskussion
Das Kommentarforum zu diesem Artikel ist geschlossen.