| 11.41 Uhr

Mönchengladbach
Ab Sonntag gilt der neue Busfahrplan

Mönchengladbach: Bus-Fahrplan mit 17 Änderungen gilt ab 16. Juli 2017
Der Zentrale Busbahnhof am Europaplatz mit dem Hauptbahnhof rechts und Haus Westland links. FOTO: Andreas Gruhn
Mönchengladbach. Mit der Umstellung setzt die NEW insgesamt 17 Veränderungen aus dem neuen Linienkonzept um.

Der Beginn der Sommerferien bringt für Mönchengladbach die wohl größten Veränderungen im Öffentlichen Nahverkehr seit vielen Jahren: Ab Sonntag, 16. Juli, gilt ein neuer Busfahrplan. Damit wird die erste Maßnahme aus dem Nahverkehrsplan umgesetzt, den der Rat der Stadt in der vergangenen Woche mit großer Mehrheit beschlossen hat. Den neuen Fahrplan in Taschenbuchformat bekommen Fahrgäste ab Dienstag, 11. Juli, in allen Kundencentern der NEW.

Die gute Nachricht für Fahrgäste: Es werden deutlich mehr Kilometer gefahren. Aber auf wenigen Linien, die am wenigsten genutzt werden, wird die Taktung ausgedünnt. Insgesamt wird der Busverkehr allerdings moderat ausgebaut. Darauf hatte sich die Politik in einem neuen Linienkonzept bereits im vergangenen Jahr verständigt. Dieser moderat ausgebaute Fahrplan kostet nach Abzug der Mehreinnahmen von Fahrgeldern laut Berechnungen aus dem Rathaus im Jahr knapp 1,5 Millionen Euro mehr, dafür werden auch 1,3 Millionen Kilometer mehr im Jahr gefahren. Die Änderungen werden in drei Stufen umgesetzt: Stufe eins jetzt zum Fahrplanwechsel, die nächste Stufe im Sommer 2018, und die letzten Maßnahmen zum Dezember 2019. Insgesamt sind im neuen Linienkonzept mehr als 30 Einzelmaßnahmen vorgesehen, von denen in diesem Jahr bereits 17 umgesetzt werden.

An vielen Stellen gibt es mehr Angebote: So fahren die Busse auf der Linie 017 zu den Hauptverkehrszeiten alle zehn Minuten - im sogenannten City-Takt. Das neue Liniennetz soll durch kürzere Takte mehr Menschen zum Arbeiten in die Gewerbegebiete wie den Nordpark bringen und neue Wohngebiete anbinden. So führt die neue Linie 025 von Rheindahlen Hilderather Straße, über Gerkerath, Dorthausen, Hehn und Holt bis zum Flughafen.

Die Linie 002 fährt künftig vom Bettrather Norden ab der Haltestelle "Am Hommelsbach" bis in den Regiopark. Die Linie 005 wird bis zum Wasserturm (Endhaltestelle "Hagelkreuzstraße") verlängert, um das Krankenhaus Bethesda besser anzubinden. Die Linie 010 hält künftig in der Nähe des Krankenhauses Neuwerk. Die Linie 007 bietet eine schnelle Verbindung zwischen Rheindahlen und der Innenstadt von Mönchengladbach. Zudem wird die Verbindung von Rheydt nach Hockstein besser, da die Linie 019 vom Marienplatz bis zum Elisabeth-Krankenhaus weiterfährt. Auf etlichen Linien kommt samstagsabends halbstündlich statt bisher jede Stunde ein Bus.

Auf einigen Linien mit weniger Fahrgästen gibt es allerdings auch Taktreduzierungen. Beispielsweise verkehrt die Linie 024 nur noch zwischen Rheydt Hauptbahnhof und Pongs im 40-Minuten-Takt. Mit der Umstellung der Linie 026 auf den Stundentakt konnten die Ankunfts- und Abfahrtszeiten am Bahnhof Odenkirchen auf die RE8 abgestimmt werden.

(angr)
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Mönchengladbach: Bus-Fahrplan mit 17 Änderungen gilt ab 16. Juli 2017


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.