| 13.40 Uhr

Mönchengladbach
Buttersäure-Alarm in Berufskolleg

Mönchengladbach: Buttersäure-Alarm in Berufskolleg
An einem Berufskolleg am Platz der Republik hatte die Feuerwehr einen Einsatz wegen Buttersäure. Verletzt wurde niemand. FOTO: Christian Breuer
Mönchengladbach. Am Freitagmorgen hat eine Schule am Platz der Republik bei der Feuerwehr einen "üblen Geruch" gemeldet. Es stellte sich heraus, dass es sich dabei um Buttersäure handelte. Woher diese stammte, ist bislang unklar. Verletzt wurde niemand.

Wie die Feuerwehr mitteilte, meldet die Schule den Geruch im Treppenhaus des Schulgebäudes gegen 11 Uhr morgens. Daraufhin entsendete die Leitstelle die Einsatzkräfte für einen Gefahrguteinsatz. Nach einer kurzen Erkundung habe man den Gefahrstoff als "Buttersäure" (Butansäure) identifizieren können.

Die Gefahren von Buttersäure bestehen - neben der deutlichen Wahrnehmbarkeit - in erster Linie in der Reizung der Haut, der Augen und der Atemwege. Bei Zimmertemperatur ist Buttersäure eine klare, ölige Flüssigkeit. Die Dämpfe werden auf Grund ihres typischen Geruches in geringsten
Konzentrationen wahrgenommen. Buttersäure selbst wird als ätzend sowie als schwer entflammbar eingestuft. Sie kann in hohen Konzentrationen akute gesundheitliche Beschwerden auslösen.

Die hier gefundenen Mengen seien jedoch gering gewesen. Die Feuerwehr belüftete den betroffenen Treppenraum und konnte die Einsatzstelle für eine abschließende Reinigung durch eine Spezialfirma an die Schulleitung übergeben.

Ein Sprecher der Polizei teilte auf Anfrage unserer Redaktion mit, dass die Schule nicht evakuiert werden musste und dass es auch keine Ermittlungen geben werden. 

(skr)