| 10.34 Uhr

Am hellichten Tag
14 Einbrüche in fünf Tagen in Mönchengladbach

So schützen Sie sich vor Wohnungseinbruch
So schützen Sie sich vor Wohnungseinbruch
Mönchengladbach. Seit dem Wochenende wurde im Mönchengladbacher Stadtgebiet 14 Mal eingebrochen. Häufig kamen die Einbrecher über die Gärten. Viele der Einbrüche ereigneten sich am hellichten Tag.  Von Sabine Kricke

Auffällig in der letzten Zeit sind laut Jürgen Lützen, Polizeisprecher der Stadt Mönchengladbach, die Zahl der Tageswohnungseinbrüche. "Die Geräuschkulisse vor allem in Mehrfamilienhäusern ist zu dieser Zeit sehr hoch, sodass ein Einbruch häufig weniger auffällt. Zudem sind viele Leute tagsüber unterwegs und die Wohnungen sind leer", sagt Lützen. Im November kam es alleine an einem einzigen Tag zu zehn Einbrüchen, an zwölf Tagen waren es damals 50 Stück. 

In eine Parterrewohnung auf der Bönninghausenstraße wurde am Dienstag zwischen 15.30 Uhr und 21.30 Uhr eingebrochen. Der Einbrecher näherte sich dem Mehrfamilienhaus durch den Garten auf der Rückseite des Hauses und hebelte ein Fenster der betroffenen Wohnung auf. In der Wohnung wurden alle Räume durchsucht und Schmuck gestohlen.

Das bedeuten die Gaunerzinken FOTO: RPO

In ein Einfamilienhaus auf der Straße Im Grund in Hockstein wurde ebenfalls am Dienstag zwischen 11.30 und 13.45 Uhr eingebrochen. Ein Einbrecher überkletterte hier das Gartentor und schlug anschließend die Verglasung der Gartentüre ein. Die Räume des Hauses wurden durchsucht und wahrscheinlich Schmuck gestohlen.

In eine über einem Restaurant in Hardt-Mitte liegende Wohnung wurde an gleichen Tag zwischen 11 Uhr und 19.15 Uhr eingebrochen. Hier kletterte ein Einbrecher über eine Mauer auf ein Flachdach des Gebäudes und hebelte dort ein Fenster der Wohnung auf. Die Wohnung wurde durchsucht und Bargeld gestohlen.

Ebenfalls am Dienstag nutzte ein Einbrecher wieder ein auf Kipp stehendes Fenster. Diesmal war eine Wohnung auf dem Langer Weg in Lürrip betroffen. Zwischen 7.45 Uhr und 20 Uhr griff der Einbrecher durch das Fenster und öffnete den benachbarten Fensterflügel, durch den er dann einsteigen konnte. Auch aus dieser Wohnung wurden Bargeld und Schmuck gestohlen.

"Einbruchs-Vorhersage": Diese Daten sollen helfen

Am Mittwochmorgen wurde gegen 7 Uhr festgestellt, dass ein Unbekannter in der vergangenen Nacht in eine Wohnung auf der Neustraße eingebrochen hatte. Hier war die Wohnungstüre aufgebrochen, aber nach jetzigem Stand nichts gestohlen worden.

Gleich in zwei Wohnungen eines Mehrfamilienhauses auf der Rohrstraße drang ein unbekannter Einbrecher am Montag zwischen 9 Uhr und 19 Uhr ein. Er machte sich hierzu ein an einem Nachbarhaus stehendes Baugerüst zu Nutze und kletterte auf die Balkone der betroffenen Wohnungen. Nach dem Aufbrechen der Balkontüren wurden die Wohnungen durchsucht und Bargeld gestohlen.

Einbrecher in Essen liefern Kamera-Show

Ebenfalls am Montag wurde festgestellt, dass während der letzten drei Tage in ein Einfamilienhaus auf der Schultheißenstraße in Giesenkirchen eingebrochen worden war. Der Einbrecher kletterte hier auf das Dach des Wintergartens und hebelte ein darüber liegendes Fenster auf. Das Haus wurde durchsucht und ein Fernseher mit Receiver gestohlen.

Am Samstag in der Zeit von 14.30 und 19.40 Uhr hebelten Unbekannte die Terrassentür eines Mehrfamilienhauses auf der Straße Blaffert in Giesenkirchen auf. Sie durchsuchten die gesamte Wohnung.

In der Zeit von 16 und 20 Uhr hebelten Unbekannte ebenfalls in Giesenkirchen ein Terrassenfenster eines Mehrfamilienhauses am Ahrener Feld auf. Hier waren sie zunächst an der Tür gescheitert. Sie entwendeten aus der Wohnung im Erdgeschoss Schmuck und Bargeld.

Ebenso während der Tagesstunden kamen Unbekannte auf dem Lilienweg in Wickrath. Zwischen 11.55 und 19.50 Uhr gelangten sie von der Gartenseite her an ein Einfamilienreihenhaus. Hier hebelten sie zunächst die Schiebetür zum Wintergarten und anschließend die Tür zum Wohnzimmer auf. Die Täter durchsuchten das Haus und flohen mit Schmuck und Bargeld.

In einem Mehrfamilienhaus auf der Talstraße in Odenkirchen scheiterten Unbekannte in der Zeit von 17.30 und 21 Uhr zunächst an der Terrassentür. Ihnen gelang es aber ein Badezimmerfenster aufzuhebeln. Aus der Wohnung entwendeten sie Bargeld und entkamen unerkannt.

Ebenfalls von der Gartenseite drangen bislang noch unbekannte Täter auf das Grundstück eines Einfamilienhauses auf dem Schillingstaler Weg in Wickrath ein. In der Zeit von 17 bis 22.45 hebelten sie von dort die Terrassentür auf. Im Haus fanden sie Bargeld und flohen.

Diebe waren ebenfalls am Samstag zwischen 16.30 und 21.30 Uhr auf der Hardter Straße in Rheindahlen am Werk. Sie kletterten zunächst über eine Regentonne und einem Fallrohr auf das Flachdach eines Anbaus. Im ersten Obergeschoss des Einfamilienhauses versuchten sie zunächst ein Fenster aufzuhebeln. Als sie dort scheiterten, kletterten sie bis zum Dachgeschoss. Hier gelang es ihnen ein Fenster aufzuhebeln. Sie durchsuchten die Wohnung und entkamen mit Schmuck und Bargeld.

Um die eigene Wohnung möglichst Einbruchsicher zu halten, rät Lützen "es den Einbrechern so schwer wie möglich zu machen, in Wohnung hineinzukommen." Dazu zähle auch, dass die Eingangstüre mit zusätzlichen Ketten gesicherit ist und Fesnter Einbruchshemmend ausgestattet sind. Sollte man selbst einen Einbruch bemerken, sollte man umgehend die Polizei informieren. Wie Sie ihre Wohnung vor Einbrechern schützen, lesen Sie hier. 

Diskussion
Das Kommentarforum zu diesem Artikel ist geschlossen.