| 00.00 Uhr

Mönchengladbach
Mönchengladbach hat einen Lauf

Mönchengladbach. Selbstbewusst präsentiert sich die Stadt auf der Immobilienmesse Expo Real in München. Erstmals hat sie bessere Kennzahlen als Düsseldorf im Gepäck. Von Angela Rietdorf

Die Wirtschaftsförderung tritt als Sponsor des Expo-Laufs auf, eines Benefizlaufs für Laufbegeisterte aus der Immobilienbranche. Das passt, denn auch die größte Stadt am linken Niederrhein hat momentan einen Lauf - es tut sich was in Gladbach, und das bleibt deutschlandweit nicht unbemerkt. Mit entsprechendem Selbstbewusstsein fahren die Gladbacher deshalb zur Immobilienmesse Expo Real nach München. Sie haben ab dem 4. Oktober prall gefüllte Terminkalender dabei und einen druckfrischen Immobilienmarktbericht (www.wfmg.de/immo-fakten.html), der nicht nur viele Möglichkeiten für Investoren aufzeigt, sondern auch 40 in den letzten zwei Jahren fertiggestellte Referenzobjekte auflistet - vom Minto über das Blauhaus bis zum Hugo-Junkers-Hangar.

"Wir können bei den Größeren mitspielen", sagt Ulrich Schückhaus, oberster Wirtschaftsförderer. Das war nicht immer so, diesen Ruf haben sich die Gladbacher schwer erarbeitet. Aber nun sind sie so weit, dass sie darauf verzichten können, eine Raute über den Stand aufzuhängen, um wahrgenommen zu werden. "Für uns kommt jetzt die Zeit der Ernte", sagt Architekt Burkhard Schrammen. "Wir haben schon beharrlich Wohnungsbauprojekte vorgestellt, als die Expo Real noch als Messe für Gewerbeimmobilien wahrgenommen wurde." Mit vier Wohnbauprojekten ist Schrammen dieses Jahr dabei. "Wir können in Gladbach erstmalig bessere Kennzahlen als Düsseldorf vorweisen", unterstreicht der Architekt. Auch Norbert Bienen, Makler und Immobiliendienstleister, wagt den Vergleich mit Düsseldorf. "Wir sind heute in der Lage, Düsseldorf etwas wegzunehmen", meint er, und verweist auf Preise und Verfügbarkeiten. Allerdings wünscht er sich noch mehr Gewerbeobjekte und Büroflächen. "Zum Konzept der wachsenden Stadt gehören beide Bereiche, qualitativ hochwertige Wohnungen und attraktive Arbeitsplätze", betont Baudezernent Gregor Bonin. Andererseits natürlich auch bezahlbarer Wohnraum. Ein entsprechendes Projekt hat der Gladbacher Messepartner Dornieden mit standardisiertem und deshalb preisgünstigem Geschosswohnungsbau im Gepäck. An der Schlossstraße in Rheydt werden die ersten Bauten dieser Art bereits realisiert.

Für Investoren und Projektentwickler haben die Gladbacher im Immobilienmarktbericht die verschiedensten Projekte aufgelistet: im Gladbachtal, in der City Ost, auf dem Reme-Gelände, auf der innerstädtischen Maria-Hilf-Fläche, am Bahnhof Rheydt oder im Nordpark.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Mönchengladbach: Mönchengladbach hat einen Lauf


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.