| 11.04 Uhr

Haltestelle in Mönchengladbach
Schüsse auf Bus waren nur Sachbeschädigung

Mönchengladbach: Schüsse auf Bus waren nur Sachbeschädigung
Eine zersplitterte Scheibe an einem Bus in Odenkirchen sorgte gestern für Aufregung. FOTO: Reichartz
Mönchengladbach. Nach Schüssen auf einen Linienbus in Mönchengladbach sucht die Polizei dringend weitere Zeugen. Bei der Spurensuche wurden zwei kleine Einschusslöcher gefunden, die eine Scheibe zum Splittern brachten. Bislang gehen die Beamten von Sachbeschädigung aus. 

Die Schüsse wurden laut Polizei auf den Bus am vergangenen Samstag gegen 22.30 Uhr an der Haltstelle Am Bour an der Hindenburgstraße abgefeuert. Bei der Spurensuche wurden zwei kleine Einschusslöcher gefunden, die eine Scheibe auf der linken Fahrzeugseite zum Splittern brachten. Aus welcher Waffe welche Geschosse abgegeben wurden, ist bisher noch nicht bekannt.

Bislang befragte Zeugen hätten zwar einen Knall gehört, aber nichts gesehen, so die Polizei. Ermittelt wird wegen Sachbeschädigung.

Nach Schüssen auf einen Bus auf der Theodor-Heuss-Straße vor drei Jahren war sogar wegen versuchten Mordes ermittelt worden. In diesem Fall war aber auch, davon gingen die Ermittler damals aus, mit einer Waffe (9 mm-Kaliber) gezielt auf den Busfahrer geschossen worden. Verletzte gab es damals wie aktuell nicht.

Abonnieren Sie unseren neuen Newsletter
"Total Lokal" für Ihre Stadt!

Direkt aus Ihrer Lokalredaktion schicken wir Ihnen zum Wochenende die wichtigsten Ereignisse der Woche. Melden Sie sich jetzt an!

Der Täter, der 2014 auf den Bus zielte, konnte bisher übrigens nicht gefunden werden. Im aktuellen Fall bittet die Polizei um Hinweise unter der Telefonnummer 02161 290.

(gap)