| 15.02 Uhr

Mönchengladbach
SEK-Einsatz nach Geiselnahme auf Party

Mönchengladbach: SEK-Einsatz bei Party
Mönchengladbach: SEK-Einsatz bei Party FOTO: Theo Titz
Mönchengladbach. Am frühen Dienstagmorgen hat es einen SEK-Großeinsatz auf der Bozener Straße gegeben. Laut Polizeiangaben kam es auf einer Party zu einem Streit, bei dem ein 19-Jähriger als Geisel genommen und verletzt wurde. Drogen sollen im Spiel gewesen sein.  Von Sabine Kricke

Wie ein Sprecher der Polizei unserer Redaktion mitteilte, ereignete sich der Einsatz gegen 5.30 Uhr. Mehrere junge Leute sollen eine Party gefeiert haben. Dabei sollen die Anwesenden Ecstasy und Amphetamine genommen haben. Im Verlauf dieser Party griff ein 22-Jähriger seine Mitfeiernden plötzlich grundlos und offensichtlich im Drogenrausch an. 

Während ein Mann und zwei Frauen aus der Wohnung flüchten konnten, griff der 22-Jährige einen 19-Jährigen mit einem Messer sowie einem kleinen Beil an und verletzte ihn am Kopf. Anschließend hielt er ihn in der Wohnung fest. 

Als die Polizei, alarmiert von den geflüchteten Partygästen, um 5.30 an der Wohnung eintraf, bedrohte der 22-Jährige den 19-Jährigen mit einem Messer und nahm ihn als Geisel. Forderungen stellte er laut Polizeiangaben keine. Nachdem er dann die Wohnungstür verschloss und nicht auf Anrufe der Polizei reagierte, wurde ein Sondereinsatzkommando hinzugezogen. 

Mit Hilfe des SEK's konnte der 22-Jährige gegen 7:40 Uhr festgenommen werden. Der verletzte 19-Jährige wurde ins Krankenhaus gebracht und befindet sich wegen seiner Kopfverletzung in stationärer Behandlung.

Der festgenommene 22-Jährige ist laut Polizeiangaben kein unbeschriebenes Blatt. Er war erst Anfang des Monats nach einer fast einjährigen Haftstrafe wegen Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz vorzeitig aus einer JVA entlassen worden. Durch das zuständige Amtsgericht wurde ein Widerrufbeschluss erlassen und er wurde erneut in eine JVA gebracht.

Die Bozener Straße war während des Einsatzes gesperrt. Ein Strafverfahren wurde unter anderem wegen Freiheitsberaubung, gefährlicher Körperverletzung gegen den 22-Jährigen eingeleitet. Gegen alle an der Party beteiligten Personen wird wegen des Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz ermittelt.

(skr)
Diskussion
Das Kommentarforum zu diesem Artikel ist geschlossen.