| 00.00 Uhr

Schwerpunkt Sommermusik Schloss Rheydt
Von der Leichtigkeit des Seins im Regen

Mönchengladbach: Sommermusik auf Schloss Rheydt mit Alphaville
Die aktuelle Besetzung von Alphaville besteht neben Mastermind Marian Gold (vorne) aus dem Keyboarder Carsten Brocker, dem Gitarristen Dave Goodes, dem Drummer Jakob Kiersch und der Bassistin Alexandra Merl. FOTO: Knappe
Mönchengladbach. Mit zwei Stunden Gregor Meyle & Band startete die Sommermusik am Freitag. Zwar regnete es zum Auftakt des Open-Air-Festivals, doch die Fans ließen sich einfach von den Liedern aufwärmen. Von Angela Wilms-Adrians

Entspannung, Spaß, aber auch besonnene und berührende Momente - dies alles bot der Auftakt zur Sommermusik Schloss Rheydt. Den übernahmen Gregor Meyle & Band mit dem "Sommerkonzert". "Genießt den Abend, das Festival, das herrliche Ambiente und den Sommer, solange es nicht regnet", rief Meyle den Fans von der Bühne im illuminierten Schlosshof euphorisch zu. Wäre es nach dem Regen gegangen, hätte die Freude ein rasches Ende gefunden. Spätestens nach dem vierten oder fünften Song wurden die Besucher im ausverkauften Konzert gut durchnässt. Der Band-Pianist reagierte spontan mit einer lässigen Einlage der Filmmelodie "Singing in the Rain".

Die Besucher griffen derweil zu mitgebrachten Regencapes oder zogen eine Kapuze über, um den Wetterkapriolen zu trotzen. Belohnt wurden sie mit einem vergnüglichen und unterhaltsamen Abend, der Raum ließ für hoch emotionale Momente und große Seele. Meyle zeigte beim engen Kontakt zum Publikum auch komödiantisches Talent. Der Sänger mit Hut, Bart und Brille plauderte über seine Anfänge als Musiker vor wenigen Konzertbesuchern und erzählte, wie ihn Xavier Naidoo mit Roger Cicero und Sarah Connor für die Fernsehsendung "Sing deinen Song - Ein Tauschkonzert" zusammengeführt hatte. Zur Erinnerung an den viel zu früh verstorbenen Cicero appellierte Gregor Meyle an die Fans, das Leben zu zelebrieren. Und das taten sie denn auch zu seinem "Sommerkonzert".

Der Singer/Songwriter servierte zur Gitarre und unterstützt von der Band seine frühen und aktuellen deutschsprachigen Lieder über die kleinen Dinge des Lebens, Liebe, Wehmut und Veränderungen - oft erst schlicht und dann großzügig entfaltet. Mit dabei war natürlich der Song "Keine ist wie du" über Liebesschmerz und Einsamkeit. Er sei vor kurzem Vater geworden, verriet der 38-Jährige aus Backnang und wechselte zu den ganz leisen, berührenden Tönen. Zum sehr persönlich anmutenden Liebeslied "Die Tapfere" nahmen sich Liebespaare in den Arm. Die Band der Champions League Musiker improvisierte ausgiebig zu instrumentalen Intermezzi.

Gregor Meyle, 38-jähriger Singer/Songwriter aus Backnang, eröffnete die Sommermusik am Freitag. FOTO: Knappe

Schlagzeuger Massimo stellte sich erst betont gelassen, dann aber auch im furiosen Crescendo temperamentvoll vor. Trompete, Saxofon und Posaune mischten den Sound mitreißend auf. Das Banjo setzte spaßige Akzente. Von genialer Eindringlichkeit waren die Einsätze der E-Geige mit garantierten Gänsehautmomenten. Die Geige unterstrich absolut authentisch die musikalische Reise nach Irland, wo es noch mehr regnen soll als zurzeit am Niederrhein. Zum Finale mit dem Lied "Du bist das Licht" entzündeten Besucher Feuerzeuge und Smartphones für ein funkelndes Lichtermeer vor der wunderschönen Kulisse des angestrahlten Schlosses.

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Mönchengladbach: Sommermusik auf Schloss Rheydt mit Alphaville


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.