| 08.12 Uhr

Mönchengladbach
Teddys und Engel erinnern an toten Säugling

Mönchengladbach: Teddys und Engel erinnern an toten Säugling Leo
Vor dem Haus in Eicken, in dem der kleine Leo zu Tode gequält wurde, wurden Plüschtiere und Blumen niedergelegt. FOTO: Raupold, Isabella
Mönchengladbach. Ein kleiner grüner Drachen, andere Plüschtiere, Engel und Grablichter: Viele Gladbacher erinnerten am Wochenende vor dem Haus an der Künkelstraße an den kleinen Leo, dessen qualvolles Leben nach nur 19 Tagen zu Ende ging.

Der Vater wird verdächtigt, seinen Sohn in der Wohnung des Mehrfamilienhauses misshandelt und dann getötet zu haben. "Angekommen scheinst du zu sein, Engel am Tor ließen dich wohl hinnein . . ." heißt es im Text mit zwei Bildern, die Leo zeigen. Und ein weiterer Beitrag beginnt mit "Warum? Eine Frage, auf die es keine Antwort gibt".

Video: Polizei äußert sich zum getöteten Säugling

Der kleine Leo wurde nur 19 Tage alt. "Das ist eine Geschichte, die uns sprachlos gemacht hat", sagte Polizeisprecher Willy Theveßen bei einer Pressekonferenz am Freitag. Mehr zu den Hintergründen der Tat lesen Sie hier. 

Quelle: RP
Diskussion
Das Kommentarforum zu diesem Artikel ist geschlossen.