| 00.00 Uhr

Mönchengladbach
Mönchengladbacher Schulgespräche informieren über Lerncoaching

Mönchengladbach. "Wir nehmen Anteil an dem, was in den Schulen passiert.", betont Dr. Gerd Fischer, Beigeordneter für Bildung, Kultur und Sport der Stadt. Die Schulgespräche möchten Lehrern aller Schulformen Anregungen und Hilfestellung geben. Auch die Schüler sollen von den Gesprächen profitieren. Das Interesse ist groß, und schnell ist der Raum in der Stadtsparkasse an der Bismarckstraße gefüllt. Die Stadtsparkasse ist von Anfang an als Unterstützer mit dabei. Es ist die Auftaktveranstaltung für das Projekt Lerncoaching. Von Eva Baches

Mit Lerncoaching wird die Beziehung zwischen Lehrer und Schüler neu definiert. Torsten Nicolaisen, stellte das Instrument in einem Vortrag vor. Er hat zusammen mit seinem damaligen Professor das Konzept mitentwickelt und mit mehr als 2000 Lehrkräften zum Thema Lerncoaching gearbeitet. Es geht darum, die Stärken und Bedürfnisse der Schüler in den Vordergrund zu stellen. Die oft verborgenen Ressourcen werden zutage gefördert und genutzt, um den Schüler in seiner Lernsituation positiv zu unterstützen. "Beim Lerncoaching werden Vorgehensweise und Modelle aus dem Coaching auf die Lernprozesse in den Schulen angewandt. Das Coaching beschäftigt sich nicht nur mit beruflichen Dingen, sondern auch mit privaten. Denn in vielen Fällen hängen Lernschwierigkeiten mit Privatem zusammen", erklärt Torsten Nicolaisen.

Michael Zwirn ist stellvertretender Schulleiter der Realschule Neuss-Holzheim und hat das Lerncoaching 2012 an seiner Schule eingeführt. "Wir sind über das Thema Sitzenbleiben zum Lerncoaching gekommen.", sagt er. Aktuell kümmern sich zehn Coaches um 20 Schüler. "Wir haben Coaching-Tandems gebildet. Gerade die Schüler, die ihr Potenzial aus unterschiedlichen Gründen nicht voll entfalten, konnten wir damit fördern.", sagt er. Auch von den Eltern gibt es positives Feedback. Dank der finanziellen Unterstützung des Rotary Clubs werden in der Vitusstadt zunächst zwei eintägige Workshops stattfinden. Die Workshops stehen allen Mitgliedern von Schulleitungen offen. "Im Frühjahr 2017 starten Lehrkräfte aus sechs Pilotschulen in Mönchengladbach zusammen mit zwei Dozentinnen der VHS in einen Grundkurs.", erklärt Schulamtsdirektorin Ursula Schreurs-Dewies. Anschließend sollen die beiden VHS Dozentinnen als Schulbegleitung zur Verfügung stehen interessierten Schulen die Fortbildung zum Thema Lerncoaching anbieten.

"Es ist auf jeden Fall ein Anstoß, um das Instrument mit dem Kollegium oder der Schulleitung zu besprechen.", sagt Stefan Braun vom Förderzentrum Nord. "Es gibt schon einige Schulen, die schon länger auf dem Weg sind. Diese können jetzt darauf aufbauen.", findet Karin Abts-Job von der Oberen Schulaufsicht der Bezirksregierung Düsseldorf.

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Mönchengladbach: Mönchengladbacher Schulgespräche informieren über Lerncoaching


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.