| 00.00 Uhr

Mönchengladbach
Mülldetektive überwachen Container

Mönchengladbach: Mülldetektive überwachen Container
An diesem Container haben die Mülldetektive Sünder erwischt. FOTO: Isa
Mönchengladbach. Die Ermittler haben am Sonntag an einem Container auf der Lauer gelegen und sieben Sünder erwischt.

Bei einer verdeckten Überwachungsaktion an einer bei Umweltsündern beliebten wilden Müllkippe haben die Mülldetektive am Sonntag sieben Leute erwischt, die ihren Abfall dort illegal entsorgt haben. Die Müllsünder luden am Container an der Egerstraße meist Tüten mit Restmüll ab oder stopften sie in den Papiercontainer. Die Ermittler des Stadtbetriebs Mags erfassten die Personalien der Müllsünder, für die es nun teuer wird: Eine Tüte illegal entsorgten Restmülls wurde mit etwa 100 Euro Bußgeld geahndet, teilte die Mags mit.

Der Containerstandort an der Egerstraße gehört zu den schlimmsten illegalen Müllkippen in der Stadt. Zweimal täglich wird er von den Mitarbeitern der GEM gereinigt. Im sozialen Netzwerk Facebook kursieren seit Jahren stets aktuelle Bilder der Container mit frischen Müllbergen, die die Nutzer "Gruby" getauft haben. Weil es an der Stelle besonders drastisch ist, überwachten die Mülldetektive den Standort am vergangenen Sonntag. In Zweierteams legten sich die Ermittler über mehrere Stunden auf die Lauer und erwischten die "sichtlich überraschten und geschockten Täter", wie es hieß, auf frischer Tat.

Der Stadtbetrieb Mags kündigte weitere Überwachungsaktionen an Wochenenden, Feiertagen und in der Nacht an. "Müllablagerungen dieser Art werden wir nicht länger dulden und mit Sonderaktionen wie jetzt an der Egerstraße gezielt gegen Müllsünder vorgehen", sagt Jörg Wilms, bei Mags zuständig für ordnungsbehördliche Angelegenheiten. Solche wilde Müllhalden wie die Glas- und Altpapiercontainer an der Egerstraße gibt es einige in der Stadt.

(angr)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Mönchengladbach: Mülldetektive überwachen Container


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.