| 00.00 Uhr

Mönchengladbach
Mut-Mach-Tour: Auf dem Tandem gegen Vorurteile

Mönchengladbach: Mut-Mach-Tour: Auf dem Tandem gegen Vorurteile
Die Tandem-Teams waren bei ihrer Tour auch am Alten Markt. FOTO: Burger
Mönchengladbach. Aufklärungsarbeit und Abenteuer miteinander verbinden: Das ist die Formel der "Mut-Tour", ein Sportprojekt der Deutschen DepressionsLiga. Seit 2012 bewegt sich die Tour in Teams aus jeweils sechs Personen mit dem Tandem, dem Kajak oder zu Fuß durch Deutschland, um in verschiedenen Städten mit den Anwohnern über die Erkrankung Depression ins Gespräch zu kommen. Menschen, die selbst betroffenen sind, sind dabei genauso am Start, wie Teilnehmer, die bisher noch keine Erfahrungen mit der Krankheit gesammelt haben. Seit dem 10. Juli ist die Mut-Tour nun von Bremen aus wieder unterwegs. Von Marei Vittinghoff

Mit drei Tandems, Zelten, Campingkochern, Geschirr und jeder Menge Infomaterial im Gepäck, hatte sich am Mittwoch eine Tandem-Gruppe am Alten Markt eingefunden. Unter ihnen war auch Dietmar Reinberger. Der Duisburger ist mit seinen 64 Jahren der Älteste des Radlerteams, das sich jetzt in der zweiten Etappe der Tour von Gladbach aus auf den Weg nach Bensheim macht. "Die Bewegung ist ein sehr gutes Antidepressivum und hilft, auf andere Gedanken zu kommen. Draußen in der Natur kann man so richtig aufblühen", erzählt Reinberger. Erst dieses Jahr hat er mit dem Radfahren angefangen, die 50 bis 60 Kilometer langen täglichen Fahrten traut er sich jedoch zu. "Beim Radeln gibt es Schwächere und Stärkere. Es ist eine Herausforderung, aber gemeinsam machen wir uns Mut", sagt er.

Mutig sein und dabei anderen Menschen machen - das ist das Ziel der Sportaktion. "Mein Wunsch ist, dass das Thema endlich nicht mehr verschwiegen wird, sondern wie eine ganz normale Erkrankung behandelt wird", sagt Reinberger. Darum verteilen die Teams anonyme Fragebögen, die die Erkrankung in das Bewusstsein der Passanten rufen sollen und Ende nächsten Jahres ausgewertet werden. Über ihre Erfahrungen mit der Depression reden sie dabei ganz unverkrampft.

Die Mut-Tour endet am 25. August in Leipzig. Dort findet am 26. und 27. August der Deutsche Patientenkongress Depression statt.

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Mönchengladbach: Mut-Mach-Tour: Auf dem Tandem gegen Vorurteile


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.