| 00.00 Uhr

Mönchengladbach
nachtaktiv: Kulturnacht zum Schwärmen

Mönchengladbach: nachtaktiv: Kulturnacht zum Schwärmen
Thomas Hoeps (Mitte, im rosa Hemd) mit Teilen seines Teams, einigen Veranstaltern und Sponsoren. FOTO: Detlef Ilgner
Mönchengladbach. Die neue Auflage der Kulturnacht ist so groß, so lang, so vielfältig, so multimedial und so interaktiv wie noch nie. Von Armin Kaumanns

Thomas Hoeps bringt es auf den Punkt: "Wieder werden viele Vieles verpassen." Der Leiter des städtischen Kulturbüros spricht von "nachtaktiv16", der sechsten Auflage der von ihm ins Leben gerufenen langen Kulturnacht, die am 4. Juni erneut, wie zuletzt alle zwei Jahre, die Stadt in kreativen Aufruhr versetzen wird. Wieder ist so ziemlich alles dabei, was für die einzigartig bunte Mischung an Kultur und Kreativität in unserer Stadt steht. Zwischen 18 Uhr am Samstag und 2 Uhr am Sonntagmorgen erleben 174 unterschiedliche Ereignisse an 53 Orten 358 Aufführungen. Tausende Gladbacher (und Auswärtige) werden sich zwischen den vier Brennpunkten Rheydt, Abteiberg, Altstadt und das ums Bahnhofsviertel erweiterte Eicken tummeln. Und trotz des megamäßigen Angebots ist die Chance für jeden, ganz viel zu erleben, groß wie nie.

nachtaktiv ist eine Kulturnacht zum Schwärmen. Im doppelten Sinn. Denn selbst der Schwarm der nächtlichen Kultur-Flaneure wird Gegenstand einer großen, multimedialen und interaktiven Licht-Installation, die der Gladbacher Medien-Künstler am Alten Markt, Kapuzinerplatz und Waldhausener Straße auftischt: die Bewegungen der Kulturnacht-Besucher, die mit der nachtaktiv-App auf ihren Smartphones unterwegs sind, erscheinen als interaktive Lichtinstallationen im Zentrum der Altstadt. Besucher können durch Bewegung Wellen aus Licht anstoßen und vieles mehr.

40.000 Euro haben Hoeps und sein vielköpfiges Team zur Verfügung, um die Kulturnacht zu finanzieren. Von Anfang an sind Stadtsparkasse und NEW (unter anderem mit Shuttlebussen) Hauptsponsoren, hinzu kommen Unternehmen und Institutionen, die vor allem die Specials finanzieren helfen, die an den Brennpunkten der Quartiere stattfinden. So wird etwa ein "Unort", der Tunnel Heinrich-Sturm-Straße, der unter den Bahngeleisen den Busbahnhof mit dem Platz der Republik verbindet, für eine hermetische Soundinstallation abgeschottet: "...durch diese coole Gasse müsst ihr lauschen" von DJ Key/Christoph Wassenberg. Am Rathaus Abtei installiert Aktionskünstler Norbert Krause seine "7000 Esel", Zeichnungen von Gladbacher Bürgern, die auf Rita McBrides Installation "7 Donkeys" vor dem Sonnenhausplatz Bezug nehmen. Der Rheydter Marktplatz wird zu einer Art Touristenzentrum: 3D-Maler Gregor Wosik entwirft auf dem Pflaster eine 4x8 Meter große Urlaubspostkarte mit den Sehenswürdigkeiten dieses malerischen Stadtteils, vor der man sich von einem Fotografen ablichten lassen kann - zum späteren Herunterladen per Gratis-Link.

Sechs neue Orte können bei der Kulturnacht besucht werden, so das vegane Restaurant "Alge" in der Altstadt, das Hotel Oberstadt, in dem der aktuelle Atelierstipendiat eine Ausstellung inszeniert, oder die Halle der alten Spinnerei an der Sophienstr. 29, in der - per Sondergenehmigung - Hillekamp+Weber ein (fast lautloses) Kopfhörer-Konzert veranstalten werden. Sogar die Piraten Partei lässt ihr Zentrale an der Eickener Straße mit u.a. Poetry Slam bespielen. Thomas Hoeps zählt unter anderem neben 139 Konzerten, 20 Video-Installationen, 57 Lesungen, 72 Tanz- und Performances auch 40 Termine, an denen Besucher selbst mitmachen müssen. Sein Slogan: 4 Quartiere - 1 Nacht.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Mönchengladbach: nachtaktiv: Kulturnacht zum Schwärmen


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.