| 00.00 Uhr

Mönchengladbach
Nächtliche Schüsse auf ein Einfamilienhaus in Geistenbeck

Mönchengladbach. Polizei und Staatsanwaltschaft ermitteln wegen versuchter Tötung. Von Gabi Peters

Bewohner eines Einfamilienhauses an der Straße Reststrauch in Geistenbeck sind gestern Nacht durch mehrere Schüsse aus dem Schlaf gerissen worden. Als Tatzeit gibt die Polizei 4.10 Uhr an. Offenbar hatte ein bislang unbekannter Täter mindestens fünfmal auf das Haus gezielt, zwei Schüsse trafen ein Schlafzimmerfenster. Die Polizei fand am Tatort Projektile und Hülsen aus einer scharfen Waffe. Das Haus wird von mehreren Generationen einer Familie bewohnt. Zu der Tatzeit hielten sich sieben Menschen in dem Gebäude auf, darunter zwei Kinder im Alter von drei und zwölf Jahren. Verletzt wurde niemand.

Konkrete Hinweise auf eventuelle Täter liegen derzeit nicht vor. Die Familie hatte niemanden gesehen, kann deshalb auch nicht sagen, ob aus einem Auto geschossen wurde oder nicht. Ein Rockerbezug schließt die Polizei definitiv aus. Die Staatsanwaltschaft bewertet die Tat als versuchtes Tötungsdelikt.

Obwohl die Schüsse zur nachtschlafenden Zeit fielen, hofft die Kriminalpolizei, dass Nachbarn oder Anwohner etwas gesehen haben. Sie sucht jetzt Zeugen, die gegen 4.10 Uhr in dem Bereich Reststrauch verdächtige Beobachtungen gemacht haben.

Hinweise werden unter der Telefonnummer 02161 290 entgegengenommen.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Mönchengladbach: Nächtliche Schüsse auf ein Einfamilienhaus in Geistenbeck


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.