| 00.00 Uhr

Sommerloch-Satire
Nanu, wer baggert denn da?

Mönchengladbach. Entsteht in Gladbach heimlich eine U-Bahn-Trasse? Hat Erdmännchen Niels, das Maskottchen der NEW, einen Dachs als unehelichen Vater? Und droht ein Plagiatsskandal zwischen Gladbach und Düsseldorf, der die Gerichte über Jahre lähmt? Ein Rechercheverbund der RP deckt auf. Von Jan Schnettler

Sie tragen mit Vorliebe Blaumann, baggern und buddeln für ihr Leben gern - und sehen sich wie aus dem Gesicht geschnitten ähnlich: der U-Dax, das Gesicht des Düsseldorfer U-Bahn-Baus, und Niels, das Maskottchen der NEW. So ähnlich, dass nach RP-Informationen nun eine Plagiatsaffäre droht, die die Fälle Schavan und zu Guttenberg locker in den Schatten stellen und die Gerichte über Jahre beschäftigen könnten. Ein unabhängiger Rechercheverbund hat die Fakten zur drohenden Auseinandersetzung zwischen der Landeshauptstadt und dem Mönchengladbacher Energieversorger zusammengetragen.

Originalität Klarer Fall, der U-Dax ist der Erstgeborene. Seit 24. März 1973 hält er sein Gesicht in jede Kamera, wenn in Düsseldorf irgendwo ein U-Bahn-Tunnel gegraben wird. Sein Vater, Grafiker Joka Friedrich, entwarf ihn als Dachs, nicht als Maulwurf, weil Letzterer als kurzsichtig gilt. Nun, da die Wehrhahn-Linie sich der Fertigstellung nähert, droht dem U-Dax zumindest vorübergehend Hartz IV. In Niels' Geburtsurkunde wiederum stehe das Jahr 2008, teilt die NEW mit; seine Mutter sei Hausgrafikerin Bärbel Wickerath. "Das Maskottchen entstand aus einer Handzeichnung zur Illustration von Baustellenschildern der damaligen Niederrheinwerke", heißt es weiter. Ein Schelm, wer Böses denkt: Just Ende 2007 tauchte der U-Dax beim Spatenstich zur Wehrhahn-Linie erstmals nach Jahren wieder in der Öffentlichkeit auf. VERWANDTSCHAFTSGRAD Niels, dessen "ie" im Namen den Bezug zum Niederrhein herstellen soll, sei ein Erdmännchen, behauptet die NEW - doch es braucht keinen Zoologen, um die Verwandtschaft der beiden Maskottchen aufzudecken (ein Vaterschaftstest soll demnächst letzte Unsicherheiten beseitigen). Fakt ist ferner: Auch im Verhalten sind sie sich so gleich, dass ein Verwandtschaftsverhältnis naheliegt (siehe Interview). Der U-Dax ist auf Röhren und Tunnelbau spezialisiert, auch Niels kommt vor allem im technischen Bereich zum Einsatz - aktuell laut NEW-Auskunft etwa auf Baustellenschildern an der Roermonder- und der Alsstraße, am Breiten Graben und am Diebesweg. Gut informierten Kreisen zufolge stecken dahinter zudem weit mehr als nur schnöde Kanalbaumaßnahmen: Niels buddelt heimlich an einem U-Bahn-Tunnel, der unter dem Atelier Gardeur hindurchführen wird, hat die Recherche ergeben.

POPULARITÄT Vom U-Dax gab es im Laufe der Jahre Gummifiguren in 16 verschiedenen Posen; käuflich zu erwerben gab es diese in der Regel aber nicht. Unter Sammlern sind sie entsprechend gefragt. Öffentlichkeitswirksam im Einsatz war der U-Dax beim Bau der Esprit-Arena, er zierte auch elektronische Grußkarten auf der Düsseldorfer Stadt-Seite. Niels hingegen kann mit echten Freunden aufwarten: "Platschi", das Maskottchen der NEW-Bäder, geht ein und aus bei ihm, auch mit Fohlen Jünter ist er per du. "Nach der Ur-Zeichnung wurde ein Prototyp-Plüschtier entwickelt", teilt die NEW mit. "Dieses Plüsch-Erdmännchen und seine zahlreichen ,Geschwister' gibt es so nur bei der NEW." Ferner ziere Niels Gummibärchenverpackungen und Brotdosen - und es gebe ein Karnevalskostüm.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Sommerloch-Satire: Nanu, wer baggert denn da?


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.