| 00.00 Uhr

Mönchengladbach
Neuer Bürokomplex für die Fliethstraße

Mönchengladbach: Neuer Bürokomplex für die Fliethstraße
Drei miteinander verbundene Baukörper sollen an der Ecke Flieth- / Viktoriastraße entstehen. Auf 13 000 bis 15 000 Quadratmetern werden an dieser Stelle moderne Büros entstehen. Mit den ersten Ankermietern sind die Investoren bereits im Gespräch. FOTO: Jordan
Mönchengladbach. Haus Goldblick - so soll das Architekturensemble gleich neben dem Jordan-Haus heißen. Die Investoren, Eleonore und Elmar Jordan, wollen bald loslegen. Der Bauvorbescheid liegt vor, die Baugenehmigung soll in Kürze erteilt werden. Von Inge Schnettler

Ein Bürogebäude mit bis zu 14 Etagen soll an der Ecke Fliethstraße/Viktoriastraße entstehen. Investoren sind Eleonore Jordan und ihr Sohn, der Rechtsanwalt Dr. Elmar Jordan. Entworfen wurde das Haus vom Architekturbüro Ferreira und Verfürth mit Sitz in Düsseldorf. Es besteht aus drei ineinander übergreifenden Bauteilen, die die Architektur gliedern und staffeln. "Wir haben in der Vergangenheit immer mal wieder von den Plänen der Investoren gehört", sagt David Bongartz, Prokurist der Mönchengladbacher Entwicklungsgesellschaft (EWMG). "Wenn diese nun tatsächlich realisiert werden sollten, kann uns das nur recht sein und sehr freuen."

Dass es bald losgeht, davon ist Elmar Jordan überzeugt. "Die Planungen sind in der Tat nicht neu", sagt er. "Bereits seit zehn bis zwölf Jahren beschäftigen wir uns damit." Angesichts der wirtschaftlichen Erholung und des deutlichen Aufschwungs der Stadt Mönchengladbach hätten seine Mutter und er sich als Investoren entschlossen, nun loszulegen. "Wir sind sogar schon in Gesprächen mit den ersten Ankermietern." Der Bauvorbescheid liege vor, die Baugenehmigung sei schnell zu erwirken, sagt der Investor. Haus Goldblick - so soll die neue markante Architektur heißen.

Im Luftbild links unten liegt das Jordan-Haus an der Fliethstraße. Eingezeichnet ist der Körper des geplanten Neubaus. FOTO: Architekturbüro Ferreira und Verfürth

Auf einer Immobilien-Plattform im Internet werden die Büroetagen bereits angeboten. Dort heißt es: "An einem Standort, der seinesgleichen sucht, befinden Sie sich in direkter Nachbarschaft zu Rechtsanwälten, Steuerberatern, Ämtern und kulinarischen Oasen. In einer sehr präsenten Lage, mitten in Mönchengladbach, entstehen nach Ihren Wünschen und individuellen Bedürfnissen ein, zwei oder drei neue miteinander verbundene Bürokomplexe für exklusive Büroräume." Auch die Nähe zum Minto wird erwähnt.

Der Investor ist vom Konzept an dieser Stelle überzeugt. "Das ist eine rare Geschichte für die Stadt", sagt er. "Das Objekt stellt im Hinblick auf Optik und modernste Ausstattung ein Unikat dar, welches in dieser Form in Mönchengladbach unerreicht sein wird." Die Aufteilung im Inneren des Gebäudes sei noch komplett frei. "Da richten wir uns gern nach den Wünschen und Bedürfnissen der zukünftigen Mieter."

Die Büroflächen können sich über 13.000 bis 15.000 Quadratmeter ausbreiten. "Auch sehr große Einheiten sind vorstellbar", sagt Elmar Jordan. Jede Bürofläche lasse ein hohes Maß an Individualisierung zu, "denn alle Flächen sind flexibel teilbar und können auf Wunsch auch etagenweise angemietet werden", heißt es vom Investor. Dabei werde Wert auf höchsten Komfort, lichtverwöhnte Räume und modernste Konzeption, akzentuiert durch eine durchdachte Architektur mit hohem Wiedererkennungswert, gelegt. "So wird der Mieter entsprechende Freiräume bei der Raumgestaltung und Ausstattung haben."

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Mönchengladbach: Neuer Bürokomplex für die Fliethstraße


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.