| 00.00 Uhr

Mönchengladbach
Neues Kühlen-Quartier

Mönchengladbach: Neues Kühlen-Quartier
Moderne Büros hinter historischer Fassade, hochmoderne Raumgestaltungen, ein Park mit uralten Olivenbäumen - so präsentiert sich das Kühlen-Quartier heute. In einem der Foyers hängen Bilder des verstorbenen Pino Alessio, in der Küche der Trattoria Stefano gibt seine Witwe den Ton an. FOTO: isch
Mönchengladbach. Wer hier arbeitet, hat es gut. Das neue Kühlen-Quartier ist nicht nur von außen bildhübsch, auch innen ist es wahrlich exquisit. Eine Entdeckungstour. Von Inge Schnettler

Begrünte Wände, topmoderne Räume, luftige Büros, Wellness, Fitness, Duschen und eine fabelhafte italienische Trattoria zwischen uralten Olivenbäumen: In solch einer angenehmen Umgebung müsste die Arbeit leicht von der Hand gehen. Auf dem Gelände der alten Kühlen-Druckerei ist das neue Kühlen-Quartier entstanden - hinter der historischen Klinkerfassade. Im Obergeschoss - mit umlaufender Dachterrasse und großartigem Blick übers Gelände - hat die Firma Media Central ihren Sitz genommen.

Stefan Hamacher, Chef des Unternehmens, das als Marktführer die Werbelogistik und Haushaltswerbung für große, mittlere und kleine Unternehmen unterschiedlicher Branchen organisiert, spielte eine große Rolle bei der Reaktivierung des Areals und der Architektur an der Ecke von Hohenzollern- und Neuhofstraße. Er hatte schon länger nach einem neuen Domizil für seine expandierende Firma gesucht - und in der Kühlen-Architektur meinte er, das erforderliche Potenzial gefunden zu haben. In Georg Wilms, Geschäftsführer der Fachfirma Schleiff Denkmalentwicklung, traf er auf den richtigen Partner für sein Vorhaben. Dazu kam Holger Hartmann, der als Architekt, mit Büro in Eicken, genau die richtige Einstellung zum Objekt hatte.

FOTO: Inge Schnettler

Die Druckerei wurde abgerissen, die Fassade blieb erhalten. Aus den alten Backsteinen wurde die neue Front gemauert. Dahinter entstand ein Bürogebäude nach neuestem Standard. Ein Schmuckstück ist entstanden. Jetzt ist auch die Trattoria Stefano fertig. Bei original italienischen Speisen und entsprechenden Getränken verbringen hier die Angestellten ihre Pausen, und auch die Eickener haben längst den Weg in die hübsche Bar mit der schönen Terrasse gefunden. Vincent Sussmann ist der Chef der Trattoria, Elisabeth Alessio Chefin in der Küche. Die Frau des verstorbenen Künstlers Pino Alessio hat großformatige Bilder ihres Mannes im Foyer des Kühlen-Quartiers aufhängen lassen. "Wenn ich an ihn denke, gehe ich kurz rüber und schaue mir die Bilder an", sagt die sympathische Frau, die eine wunderbar frische italienische Küche zelebriert.

In einem weiteren Bauabschnitt entstehen hinter dem Bürogebäude Wohnhäuser mit 80 bis 100 Wohnungen sowie rund 100 weitere Tiefgaragenplätze. Von der Neuhofstraße bis zu den Wohnhäusern an der Schwogenstraße gelangt man durch den Torbogen, der durch das Gebäude führt. "Hinter dem Baugebiet wird demnächst eine weitere Fläche frei, und auch seitlich des Kühlengeländes kann demnächst ein Areal neu beplant werden", sagt Georg Wilms. Genau so hatte er es sich von Anfang an gedacht. "Das Kühlen-Quartier wird den Stadtteil erheblich beleben."

FOTO: Ilgner Detlef
Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Mönchengladbach: Neues Kühlen-Quartier


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.