| 00.00 Uhr

Mönchengladbach
NEW: Kurze Hosen sind vom Tisch

Mönchengladbach. Die Busfahrer sollen für Hitzetage leichte Sommer-Diensthosen bekommen. Von Gabi Peters

Die Busfahrer der NEW müssen auch in Zukunft an heißen Tagen die Beine bedeckt halten. Kurze Hosen bleiben verboten. Bei neuen Verhandlungen mit dem Betriebsrat hat man sich jedoch auf einen Kompromiss geeinigt: Zur Dienstkleidung sollen demnächst leichte Sommerhosen hinzugefügt werden. Doch das, so glaubt Betriebsratsvorsitzender Michael Jans, werde wohl erst im kommenden Jahr geschehen. "Dafür muss es ja auch eine neue Ausschreibung geben", sagt er. Jans kann mit dem Kompromiss dennoch leben. "Der Arbeitgeber übernimmt die ganzen Kosten für die Dienstkleidung, dass die kurzen Hosen nicht mehr dazu gehören, ist eine unternehmerische Entscheidung", sagt er. Dennoch trauert der Betriebsratsvorsitzende, der selber 18 Jahre lang Bus fuhr, den kurzen Hosen nach. "Die Fahrer sollen sich nicht mit einer Erkältung ans Steuer setzen, weil man dann so benebelt ist, wie mit 0,7 Promille. Bei Hitze über 35 Grad zu fahren, sieht das nicht viel anders aus", sagt Michael Jans.

Viele Mitarbeiter des Unternehmens hätten an dem neuen einheitlichen Bekleidungskonzept mitgewirkt, das es seit August 2006 gibt, teilte die NEW-Gruppe gestern mit. Ziel sei es gewesen, ein einheitliches Erscheinungsbild für alle Kollegen zu schaffen, die Dienstbekleidung tragen. Zudem sollte die Bekleidung neben einem modischen Design und bequemer Passform auch Funktionalität für das jeweilige Arbeitsprofil aufweisen. Kurze Hosen oder Röcke - ob bei Busfahrern oder anderen Kollegen - seien nicht vorgesehen.

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Mönchengladbach: NEW: Kurze Hosen sind vom Tisch


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.