| 17.18 Uhr

In Mönchengladbach und Krefeld
NRW nimmt zwei stillgelegte Gefängnisse wieder in Betrieb

Exklusiv | Düsseldorf. Die Gefängnisse in Mönchengladbach und Krefeld, die Ende vergangenen Jahres geschlossen wurden, sollen reaktiviert werden. Das hat das NRW-Justizministerium unserer Redaktion bestätigt. 

Seit 1. Januar 2016 stehen die beiden Haftanstalten leer, die Zweigstellen der Justizanstalt in Willich sind. Beide Untersuchungshaftanstalten waren stillgelegt worden, weil es angeblich zu viele Gefängnisplatze in NRW gibt.

Die Zellen in Mönchengladbach und Krefeld sollen genutzt werden, wenn durch Umbaumaßnahmen in anderen Haftanstalten Engpässe entstehen. "Wir wollen die beiden Haftanstalten im Stand-By-Modus halten", sagte ein Ministeriumssprecher.

 

(lsa)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

NRW nimmt stillgelegte Gefängnisse in Mönchengladbach und Krefeld in Betrieb


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.