| 00.00 Uhr

Mönchengladbach
Oberster Verbraucherschützer der Stadt ist ab heute im Ruhestand

Mönchengladbach: Oberster Verbraucherschützer der Stadt ist ab heute im Ruhestand
Karl Heinrich Becker FOTO: Stadt
Mönchengladbach. Dr. Karl Heinrich Becker (65), langjähriger Leiter des städtischen Fachbereichs für Verbraucherschutz und Tiergesundheit, ist gestern aus dem Dienst der Stadtverwaltung ausgeschieden.

Seit November 1989 hatte er die Leitungsfunktion des damaligen Veterinäramtes inne, war zuvor fünf Jahre als Oberveterinärrat beim Kreis Kleve, als Veterinärrat bei der Bezirksregierung Trier und in seinen ersten Berufsjahren als tierärztlicher Geburtshelfer in der Ambulatorischen und Geburtshilflichen Veterinärklinik der Universität Gießen tätig.

Becker arbeitete in einem Feld, das ständigem Wandel unterworfen war. "Die Globalisierung und der damit einhergehende verstärkte internationale Waren- und Tierverkehr haben uns vor neue Herausforderungen gestellt. Insbesondere der Tierverkehr ist durch den Eintritt des Schengener Abkommens internationaler geworden", sagt Becker. Permanent neue Gesetzestexte und Verordnungen gehörten da "schon zur täglichen Pflichtlektüre". Die Kehrseite der Globalisierung - Tierkrankheiten wie Geflügelpest, Tuberkulose, BSE sowie Maul- und Klauenseuche - wurden dabei ebenfalls augenfällig.

2014 stellte der Fachbereich 837 Gesundheitszeugnisse für Transporte ins Ausland aus und führte 231 Überprüfungen vor Ort bei Tierhaltern durch. Die Statistik für Mönchengladbach zählt 922 Pferde, 2870 Rinder, 1934 Schweine, 938 Schafe und 48.855 Hühner, wobei allein über 30.000 in einem Legebetrieb gehalten werden. "Meine Aufgabe habe ich immer als Dienstleistungserbringer für Tier- und Volksgesundheit verstanden", sagt Becker.

Dass im Laufe der Zeit verstärkt der Verbraucherschutz in den Vordergrund rückte, spiegelte sich in der Umbenennung des damaligen Veterinär- und Lebensmittelüberwachungsamtes in Fachbereich für Verbraucherschutz und Tiergesundheit. Die Arbeit des 17-köpfigen Teams dient vor allem der Vorbeugung. Mit regelmäßigen unangemeldeten Betriebskontrollen soll erreicht werden, dass von den Gewerbebetreibenden die Vorschriften des Lebensmittelrechts eingehalten werden. 1661 Betriebe in Gladbach wurden 2014 kontrolliert, 1508 Proben entnommen, wobei 171 beanstandet wurden und 307 ordnungsrechtliche Verfahren auf allen Gebieten des Verbraucherschutzes eingeleitet wurden.

Mit Blick auf sein Ausscheiden aus dem Dienst bei der Stadtverwaltung hat sich Becker vor zwei Jahren einen Jugendtraum erfüllt und den Motorradführerschein gemacht. Mit seiner BMW R1200R Roadster wird er zukünftig verstärkt den Niederrhein und die Region erkunden. Zunächst kommissarischer Fachbereitsleiter wird Ferdinand Schmitz.

(tler)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Mönchengladbach: Oberster Verbraucherschützer der Stadt ist ab heute im Ruhestand


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.