| 00.00 Uhr

Mönchengladbach
Oh Schreck, das Prinzenpaar ist weg!

Mönchengladbach: Oh Schreck, das Prinzenpaar ist weg!
Die Kinderprinzengarde zeigte bei ihrem Empfang in der Burggrafenhalle ihren neuen Tanz für die Session. FOTO: Detlef Ilgner
Mönchengladbach. Na, das ist ja gerade noch mal gut gegangen. Als Lara Gauls und Thea Dahmen, zwei Mariechen der Kinderprinzengarde, am Samstag auf der Bühne der Burggrafenhalle standen, war plötzlich das Prinzenpaar verschwunden. Lara erzählte ihrer Freundin Thea, dass sie ihre Eltern in letzter Zeit kaum noch sehe und sie Angst habe, sie nicht mehr wiederzuerkennen. Thea versprach, ihr zu helfen. Sie könne Laras Eltern, die derzeit als Prinz Guido II. und Niersia Verena durch die Säle der Stadt tingeln, herbeizaubern. Die beiden seien ja gerade in der Kaiser Friedrich-Halle. Da gehe das mit dem Zaubern ganz schnell. Von Christian Lingen

Thea versuchte es. Vergeblich. Ein aufgeregter Hofmarschall Klaus Werthmann stürmte die Bühne. "Wir waren gerade in der KFH, da gab es einen Knall und jetzt ist das Prinzenpaar weg!", rief er. Thea ahnte Böses und bemerkte, dass sie das Prinzenpaar auf den Mond gezaubert hatte. Also begab sie sich mit Lara auf eine Expedition in die unendlichen Weiten. Zwischendurch trafen die beiden Mariechen auf manch schräge Figur. Und all ihre außerirdischen Begegnungen hatten eines gemeinsam: Sie sangen Schlager. Schließlich schafften es die beiden aber zum Mond. Und wer saß da und wusste nicht, wie ihm geschieht? Na klar, das Prinzenpaar. Gemeinsam schafften sie es schließlich zurück zur Erde, und so konnten die Tollitäten mit ihren Prinzengarden am Wochenende all ihre Termine wahrnehmen.

Klingt nach einer ziemlich abgefahrenen und erfundenen Geschichte? Ist es auch. Die Kinderprinzengarde hatte zu ihrem Empfang, der eigentlich eine kleine, kindgerechte Sitzung ist, geladen. Und die Kinder zeigten in einer Playback-Show diese lustige und gleichzeitig doch leicht rührende Geschichte. Vorbild war das Video, das bei der Proklamation zu sehen war. In dem war damals die Prinzessin abhanden gekommen. Dieses Mal traf es gleich beide. Dass ein Prinzenpaar Teil der Show wird, das war allerdings eine kleine Besonderheit und gab es so noch nicht oft in der Historie der Empfänge.

Hajo Hering, Hofmarschall des Kinderprinzenpaars und Chef der Kinderprinzengarde, konnte beim Empfang auch drei neue Kinder in der Garde begrüßen. Die hat in dieser Session 17 Kinder. Eigentlich sind es 19 Kinder, denn beim neuen Tanz macht auch das Kinderprinzenpaar Yannick II. und Annika I. mit. Dem Publikum gefiel der neue Tanz, und so freuten sich die Kinder über jede Menge Applaus. An die Abordnungen der Gesellschaften hatte Hering eine Botschaft. Er forderte auf, das Kinderprinzenpaar auch zu den großen Veranstaltungen einzuladen. Denn die Kinder haben es nicht nur verdient, sondern freuen sich auch, wenn sie einmal vor einem großen Publikum auftreten dürfen.

Chefkarnevalist Bernd Gothe war gekommen und hatte ein Geschenk mitgebracht. Traditionell übernimmt er die Spritkosten für die Fahrzeuge der Kinderprinzengarde.

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Mönchengladbach: Oh Schreck, das Prinzenpaar ist weg!


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.