| 00.00 Uhr

Mönchengladbach
Opferstock aus dem Münster lag im Gebüsch im Nordpark

Mönchengladbach: Opferstock aus dem Münster lag im Gebüsch im Nordpark
Der gestohlene Opferstock weist starke Hebelspuren auf. FOTO: Polizei
Mönchengladbach. Die Einbrecher, die in der Nacht zum Donnerstag einen 100 Kilogramm schweren Opferstock aus dem Münster gestohlen hatten, wollten ihn im Nordpark knacken. Davon geht die Polizei aus. Denn im Nordpark wurde der "Gotteskasten" gefunden.

Ein Spaziergänger entdeckte ihn am Donnerstagabend in einem Gebüsch und informierte die Polizei. Der Opferstock weist starke Beschädigungen auf. Offensichtlich hatten die Täter versucht, ihn aufzuhebeln. Jedoch vergeblich.

Der ganze Kraftakt der Diebe war also umsonst gewesen. Mindestens zwei Männer hatten den Opferstock mit einem Betonfuß aus dem Münster, über den Münsterplatz und dann die Treppen hinunter bis zum Geropark gezogen. Die Schleifspuren waren auch gestern noch deutlich zu erkennen. Einige Treppenstufen sind stark beschädigt. An der Weiherstraße müssen die Diebe den Kasten in ein Fahrzeug gehievt und dann bis zum Nordpark transportiert haben. Dort stellte die Polizei ihn am Donnerstagabend sicher.

Bei der Polizei gingen weitere Hinweise ein. Zeugen wollen zwei Männer mit einem Kasten gesehen haben. Die Polizei geht diesen Hinweisen nach.

(gap)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Mönchengladbach: Opferstock aus dem Münster lag im Gebüsch im Nordpark


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.