| 16.40 Uhr

Mönchengladbach
Orkan Xynthia zerstörte auch Kirche und Gräber

Fotos: Orkan Xynthia tobt in Gladbach
Fotos: Orkan Xynthia tobt in Gladbach FOTO: Hans-Peter Reichartz
Mönchengladbach. Das Orkantief "Xynthia” hat im Stadtgebiet mehr als 300 Bäume entwurzelt und etwa 40 Dächer zum Teil großflächig abgedeckt. Einen Tag nach dem Sturm wirde das ganze Ausmaß des Schadens immer sichtbarer. Von Gabi Peters

An der Rheinbahnstraße hat eine Orkanböe beispielsweise einen kompletten Garagenhof aus den Angeln gehoben und versetzt. Die größten Schäden an Dächern gab es an der evangelischen Kirche in Giesenkirchen, bei der Firma Schorch und an einem Mehrfamilienhaus am Südwall.

300 Feuerwehrleute im Einsatz

Die Feuerwehr hatte alle ihre Kräfte mobilisiert. Rund 300 Männer und Frauen waren im Dauereinsatz. "Die Telefone standen nicht mehr still. Wir sind allein zu 500 Einsatzorten herausgefahren”, sagt Feuerwehrchef und Einsatzleiter Jörg Lampe, der gestern vor allem auch den Freiwilligen Einheiten dankte. Zum Vergleich: Beim Orkan "Kyrill” waren es 700 Einsatzorte.

Auch in den öffentlichen Grün- und Parkanlagen hat Xynthia deutliche Spuren hinterlassen. Wie die Abteilung Grünflächen und Friedhöfe mitteilt, sind nach einer ersten Bilanz auf den 13 städtischen Friedhöfen rund 70 zum Teil großstämmige Bäume umgestürzt. Am schlimmsten hat es den Hauptfriedhof an der Viersener Straße getroffen. Hier hielten allein 50 Bäume dem Orkan nicht mehr Stand. Dadurch wurden zahlreiche Gräber und Grabanlagen zerstört.

Gravierende Schäden verursachte das Orkantief ebenfalls in den Wäldern. Das Forstamt geht davon aus, dass weit über hundert Bäume umgestürzt sind. Daher warnt die Stadt davor, die Wälder zu betreten, da sich zahlreiche Bäume im Bereich der Spazierwege in einer gefährlichen Schräglage befinden und umzukippen drohen. Auch angebrochene Äste und herunterhängende Baumkronen stellen eine Gefahr für Spaziergänger und Jogger dar. Die Aufräumarbeiten in den Wäldern werden laut Stadtsprecher Wolfgang Speen noch einige Tage dauern.

Nach einer ersten vorsichtigen Schätzung geht die Stadt von rund 125 Bäumen aus, die in öffentlichen Grünanlagen kippten. So stürzten im Schlosspark Wickrath 13 ausgewachsene Linden um. Im Schmölderpark wurden acht Bäume, darunter fünf alte Buchen, entwurzelt. Im Bresgespark ist der Gehweg von der Römerstraße nach Zoppenbroich gesperrt, weil fünf umgestürzte Bäume auf dem Weg liegen.

Darüber hinaus müssen auch in den Parkanlagen noch etliche Bäume gefällt werden, weil sich die Wurzelteller der Bäume im Erdreich gelöst haben. "Bis wieder endgültig für Ordnung gesorgt ist, gibt es noch jede Menge zu tun”, heißt es aus der Fachabteilung.

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Mönchengladbach: Orkan Xynthia zerstörte auch Kirche und Gräber


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.