| 00.00 Uhr

Mönchengladbach
Pächterin des St. Vith expandiert nach Raderbroich

Mönchengladbach. In der Gastronomie ist Tanja Wallenfang zuhause: Ende 2014 übernahm sie als Pächterin das St. Vith in Gladbach, vor vier Wochen nun die Traditionsgaststätte "Alt Eicken" und jetzt den Gasthof Dresen in Korschenbroich-Raderbroich. Die 43-Jährige ist guter Dinge, dass alles passt. "Ich habe ein gutes Team und ein Küchenkonzept für drei Läden", sagt die Betriebsleiterin, die von ihrem Lebensgefährten Rüdiger Maaßen und Rachid Amnad in der Geschäftsführung unterstützt wird. Von Ruth Wiedner-Runo

In Raderbroich hat sie die Gestaltung des Biergartens mit Eigentümer Fritz Otten (62) angeschaut - seit Sonntag ist er geöffnet. Die neue Terrasse bietet 60 Gästen an 17 Tischen Platz. Mit dem Biergartenwetter will Tanja Wallenfang auch die bisherigen Öffnungszeiten donnerstags bis sonntags erweitern. Zunächst will sie den Dienstag hinzunehmen, später soll noch montags geöffnet werden.

Nach 99 Jahren stand der Familienbetrieb Dresen im vergangenen Sommer vor dem Aus. Für Fritz Otten undenkbar. "Mit solchen Gasthöfen gehen wichtige Versammlungsstätten und Kommunikationspunkte für die Bürger und die Vereine in den kleineren Dörfern verloren." Otten wollte nicht abwarten, bis ein Bauträger um die Ecke biegt, die Gastronomie platt macht und das 5500 Quadratmeter große Grundstück mit langweiligen Reihenhäusern zupflastert. Otten, der in direkter Nachbarschaft zum Gasthof lebt, hat die Immobilie samt Grundstück mit der Zusage gekauft, "die Traditionsgaststätte für Raderbroich zu erhalten". Für einen knappen sechsstelligen Betrag brachte er den Gasthof wieder auf Vordermann. Der Probebetrieb ist so gut angelaufen, dass es sich mittlerweile empfiehlt, eine Tischreservierung vorzunehmen. Das Vith, "Alt Eicken" und Dresen versprechen Brauhaus-Küche mit "Muurejubbel" und anderen rheinischen Klassikern.

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Mönchengladbach: Pächterin des St. Vith expandiert nach Raderbroich


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.