| 00.00 Uhr

Mönchengladbach
Party mit jungen Profi-Köchen in der Küche

Mönchengladbach: Party mit jungen Profi-Köchen in der Küche
Kaum hatten die Köche Simon Naules, Joschua Tepner, Matthias Stieger (von links) ihre kulinarischen Werke vollbracht, wurden sie ihnen schon unter den Händen weggezogen. Aber so sollte es an diesem Abend auch sein. FOTO: Jörg Knappe
Mönchengladbach. Die meisten Tische im Restaurant des Elisenhofs waren am Samstagabend unbesetzt, denn viele der rund 90 Gäste standen lieber in der Küche und aßen dort im Stehen - zum Beispiel getrüffeltes Pastinakenpürree und Kürbischutney. Von Nadine Fischer

Ein Klecks getrüffeltes Pastinakenpürree liegt schon in dem weißen Porzellanschälchen, neben einem Hügel aus Kürbischutney. Jetzt gesellt sich noch ein Happen vom geschmorten Spanferkelbäckchen dazu, ein bisschen Creme, ein paar frische Kräuter oben drauf - kaum hat Küchenchef Simon Nauels das kulinarische Werk vollbracht, zieht es ihm auch schon einer der Gäste im Elisenhof unter den Händen weg. Mitten in seiner Küche. Und genauso ist es an diesem Samstagabend auch gewollt. Schließlich haben die Hoteliers Nathalie und Peter Jost nicht zur eleganten Dinner-, sondern zur lockeren Küchenparty geladen. Die rund 90 Gäste dürfen Simon Nauels und seinem Team beim Schnippeln, Braten und Anrichten zuschauen. Der 31-jährige hat sich für den Abend fachkundige Verstärkung organisiert: Matthias Stieger, 35 Jahre alt, Küchenchef im Hotel Landgut Ramshof in Willich und Joschua Tepner, 28 Jahre alt und Souschef im Excelsior Hotel Ernst in Köln.

"Das wird ein sehr aktiver Abend", kündigt Nathalie Jost an, als um 18.30 Uhr die ersten Gäste eintreffen - und sie behält Recht. Denn statt im Restaurant am Tisch sitzend zu essen, verschlägt es die meisten von ihnen immer wieder in die Küche, wo sie sich stehend durch die Menüs probieren. Wer sich auf einen ruhigen Abend eingestellt hat, fühlt sich hier schnell fehl am Platz. Passende Weine zu den Gerichten liefert das Pfälzer Weingut Emil Bauer, das Duo Notenherz steuert die Live-Musik zur rockigen Party bei.

"Jeder Koch hat für sich entschieden, was er anbietet", erzählt Simon Nauels. Sein Team bereitet unter anderem Steinpilzravioli, Heilbutt und Schweinebauch mit Erbsenschaumsüppchen zu. Bei Matthias Stieger gibt es zum Beispiel Wasabi-Gurken-Sorbet mit Thunfisch und Ente mit Semmelknödel, bei Joschua Tepner gebratene Jakobsmuscheln an Ochsenschwanzragout und Lammrücken an fermentiertem Knoblauch. "Jung, frech, regional" - das sei die Marschrichtung des Abends, sagt Nauels. 1000 Portionen bereiten die Köche zu, fremd sind sie sich nicht: "Mit Joschua Tepner habe ich schon zusammen gekocht, mit Matthias Stieger immerhin schon oft zusammen gut gegessen", erzählt der 31-Jährige. Alle drei wirken sehr ruhig, "wir sind ja auch gut vorbereitet", sagt Matthias Stieger.

Geduldig erklären die Profis den Gästen, was sie da gerade auf ihren Tellern sehen, beantworten Fragen zur Zubereitung und zu den Produkten. "Es ist schon interessant, dass sie bei all der Hektik so entspannt bleiben", sagt Anja Bleeck. Die 52-Jährige ist mit ihrem Mann Reiner in den Elisenhof gekommen: "Ich hatte gar nicht damit gerechnet, dass wir in die Küche dürfen", gibt der 62-Jährige zu. Anfangs war es den beiden dort zu wuselig, aber daran haben sie sich schnell gewöhnt.

"Es ist schön, dass man sich mal mit den Köchen unterhalten kann", sagt Reiner Bleeck. "Und dass man den Profis mal über die Schulter schauen kann", ergänzt seine Frau. Bei einem der Profis machen sie besonders gerne halt: Ihr Sohn Marlon gehört zum Küchenteam des Elisenhofs. Der 27-Jährige hat unter anderem die Desserts mit zubereitet, es gibt Topfencreme und Tonkabohnenschaum, Biskuit und Schoko-Kirsch-Küchlein. Lange dauert es nicht, bis das Dessert-Buffet geplündert ist. Die Herdplatten sind aus, die Teller und Töpfe weggeräumt - die Party ist zu Ende.

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Mönchengladbach: Party mit jungen Profi-Köchen in der Küche


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.