| 00.00 Uhr

Mönchengladbach
Partystimmung und ein Abschied

Mönchengladbach: Partystimmung und ein Abschied
Das Rheindahlener Kinderprinzenpaar Cenk I. und Monique I. feierte bei der Allemannsjeck-Sitzung in der Aula des Schulzentrums Rheindahlen kräftig mit. Für die Tollitäten ein Höhepunkt in der Session. FOTO: Jörg Knappe
Mönchengladbach. Ausgelassene Stimmung herrschte bei der Allemannsjeck-Sitzung der KG Potz op in Rheindahlen. Für zwei Tänzerinnen der Gesellschaft war es der letzte Auftritt. Das Prinzenpaar stand mit den Garden bis nach Mittarnacht auf der Bühne. Von Eva Baches

Ein letztes Mal aufwärmen mit den Mädels, ein letztes Mal ins Kostüm schlüpfen. Simone und Verena Eßer freuen sich auf den Abend, aber sind auch traurig, dass sie nun zum letzten Mal mit ihren Kameradinnen auf der Bühne stehen werden. Simone Eßer hat in den vergangenen acht Jahren die Garde trainiert. "Es ist ganz komisch. Man darf gar nicht darüber nachdenken. Wir freuen uns auf heute Abend", sagt Simone Eßer. "Am Sonntag sind wir dann noch beim Zug dabei. Man verdrängt es auch ein bisschen", gibt Verena Eßer zu. Doch jetzt heißt es noch einmal volle Konzentration auf den Auftritt.

Die Zuschauer empfangen die Gesellschaft mit Applaus und schunkeln. Feierlich wird die Potz am Tisch des Elferrates geöffnet. Die Sitzung kann beginnen. Den Anfang macht das Rheindahlener Kinderprinzenpaar Monique I. und Cenk I. "Wir freuen uns auf die kommenden Tage. Und natürlich wollen wir auch ein paar Orden verteilen", verkünden sie und bitten Moritz Habermann und Micha Ehren unter Applaus auf die Bühne. Im Anschluss zeigt dann ihre Tanzgarde, was sie kann und begeistert mit tollen Rhythmen und akrobatischen Hebefiguren. Dem Publikum gefällt die Darbietung, und die Mädchen und Jungen kommen um eine Zugabe nicht herum. Mit einem herzlichen dreimaligen "Potz op" und "Halt Pohl" wird das Kinderprinzenpaar verabschiedet.

Als nächstes hat die Tanzgarde der KG Potz op Rheindahlen ihren großen Auftritt. Am Schluss wartet noch eine Überraschung auf Simone und Verena Eßer. Ihr Vater und Vorsitzende der Gesellschaft, Wolfgang Eßer, sagt im Namen der KG danke für das Engagement: "Als Papa sage ich, ich bin stolz auf Euch!" Die Garde hat aber nicht nur karnevalistische Töne auf Lager. Bei ihrem zweiten Auftritt beweisen die Tänzerinnen, dass sich Gardetanz und Schlagermusik nicht ausschließen. In Karohemden und den typischen Armbändchen präsentieren sie ein Wolfgang Petry Revival. Wolfgang Eßer gibt ein perfektes Double ab, als er zum Schluss in der Mitte der Mädchen auftaucht.

Als erster Comedy-Act berichtet "Frau Kühne" aus ihrem Alltag als Frau und Mutter eines 17-jährigen Jungen, der gerade seinen Führerschein gemacht hat. Beim betreuten Fahren gelingt es ihr nur schwer, nicht mitzubremsen. Auch im Supermarkt hilft sie, wo sie kann. "Nur dumme Fragen kann ich nicht leiden", sagt sie. Auch Manni der Rocker hat es im Alltag nicht leicht, als Rocker mit weichem Kern. Am Ende bedankt er sich beim Publikum: "Jeder, der hier oben steht, ist nur so gut, wie ihr da unten. Ihr seid Spitze!" Für ordentliche Partystimmung und Schunkel-Feeling sorgt die Band Solala. Ein Hit jagt den nächsten und holt den Saal von den Sitzen.

Den Schlusspunkt setzt das Prinzenpaar Guido II. und Niersia Verena, das zusammen mit den beiden Prinzengarden aus Rheydt und Gladbach, deren Gardisten von den Mariechen mit reichlich Konfetti beworfen werden, erst um halb eins morgens wieder Bühne verlässt.

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Mönchengladbach: Partystimmung und ein Abschied


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.