| 00.00 Uhr

Mönchengladbach
Passanten finden blutüberströmten jungen Mann

Mönchengladbach. American-Football-Spieler bangen um ihren Teamkollegen: Was führte zu seinen Verletzungen? Die Polizei sucht Zeugen. Von Gabi Peters

Partygäste eines Musik-Festivals in der Kaiser-Friedrich-Halle haben am frühen Pfingstsonntag gegen 5 Uhr auf der Beethovenstraße einen 21-Jährigen gefunden, der bewusstlos und blutüberströmt am Boden lag. Sie informierten Rettungskräfte und die Polizei, die den Schwerverletzten in ein Krankenhaus brachten. Dort liegt der junge Mann immer noch auf der Intensivstation. Was an dem frühen Morgen geschah, ist bislang ungeklärt. Der 21-Jährige, Senior-Spieler des Mönchengladbacher Footballvereins Wolfpack und dort U16-Coach, kann sich an nichts erinnern.

Er erlitt einen Schädelbasisbruch mit Knochenabsplitterung im Kopf. Die Mitglieder des Mönchengladbacher Footballvereins sind besorgt über seinen Gesundheitszustand. Einige Teamkollegen hatten den 21-Jährigen am Morgen, kurz bevor der gefunden wurde, noch in der Veranstaltungshalle gesehen. "Die Verletzungen am Kopf von Tim P. lassen von Sturz bis fremder Gewalteinwirkung alle Mutmaßungen zu; die ärztlichen Untersuchungen ergaben bisher nur, dass unterschiedliche Umstände denkbar sind, die zu der lebensbedrohenden Verletzung führten", teilte der Verein gestern mit.

Das sagt auch die Polizei. "Wir suchen jetzt Zeugen, um zu klären, ob eine Straftat vorliegt", berichtet Polizeisprecher Willy Theveßen. Denn im Umfeld der Kaiser-Friedrich-Halle hatte es zu einem anderen Zeitpunkt eine Schlägerei gegeben. Der American-Football-Verein legt Wert auf die Feststellung, dass übermäßiger Alkoholkonsum bei Tim P. keine Rolle spielte. Das belegten nicht nur die Aussagen der Kameraden, die mit Tim gemeinsam feierten, sondern sei auch so im Krankenhaus festgestellt worden.

Der Verein und Polizei hoffen, dass sich Zeugen melden, die Hinweise zur Aufklärung des Falls geben können. Telefon: 02161 290.

Quelle: RP