| 00.00 Uhr

Mönchengladbach
Per Dampfzug reisen wie in den 1950ern

Mönchengladbach. In den 50er-Jahren waren Eisenbahnen noch Kolosse auf Schienen. Sie dampften, machten laute Geräusche und ratterten ganz schön. Eine Reise mit ihnen war immer ein Erlebnis. Der Verein "Eisenbahn-Nostalgiefahrten-Bebra" lässt dieses Gefühl nun wieder aufleben und bietet am Samstag, 16. Juli, eine ganz besondere Reise an.

Um 6.10 Uhr startet in Mönchengladbach ein Dampfschnellzug mit acht Waggons der 1950er-Jahre. Die Strecke führt über Neuss und Düsseldorf Richtung Wuppertal. Die Steilrampe Erkrath-Hochdahl überwindet 82 Höhenmeter und ist 2,5 Kilometer lang. Hier braucht der Zug Unterstützung einer E-Lok. Weiter geht die Fahrt über Paderborn durch das Weserbergland nach Hameln. Dort endet die Fahrt um 11.30 Uhr. Nach einem Aufenthalt geht es weiter über Hannover, den Solling, Höxter und Bad Driburg nach Altenbeck. Über Lippstadt und Soest geht es zurück nach Mönchengladbach. Zwischendurch erleben die Fahrgäste schöne Landschaften und steile Streckenabschnitte.

Der Fahrpreis beträgt 104 Euro für Erwachsene und 52 Euro für Kinder bis 14 Jahre. Für die erste Klasse wird ein Zuschlag von 25 Euro fällig. Anmeldung unter 06622 9164602 oder über die Internetseite www.eisenbahn-nostalgiefahrten-bebra.de.

Der Erlös der Reise kommt dem Erhalt der Dampflokomotiven und Waggons zugute.

(cli)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Mönchengladbach: Per Dampfzug reisen wie in den 1950ern


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.