| 00.00 Uhr

Mönchengladbach
Polizei bittet um Mithilfe nach Spielhallenraub

Mönchengladbach. Er trug die gleichen Schuhe, die gleiche Hose und die gleiche, auffällig bedruckte Jacke, die Beschreibung des maskierten Täters stimmte überein. Die Polizei ist sich sicher: Der Mann, der Freitag vor einer Woche an der Hindenburgstraße gegen 0.50 Uhr eine Spielhallenaufsicht mit einer Waffe bedrohte und Scheingeld und Münzen erbeutete, ist der gleiche Mann, der am 30. November eine Tankstelle an der Freiheitsstraße in Viersen überfiel (die RP berichtete).

Die Polizei in Viersen prüft gerade, ob derselbe Mann auch gestern Morgen zwei weitere Spielhallen in Viersen und Dülken überfiel. Gegen 7.50 Uhr betrat ein maskierter und bewaffneter Räuber die Spielhalle am Schultheißenhof, in der Nähe des Amtsgerichts Viersen. Er bedrohte die 38-jährige Angestellte mit einer Schusswaffe und forderte Bargeld, stopfte es wie auch schon in Gladbach in eine Plastiktüte und flüchtete zu Fuß. Etwa eine Stunde später überfiel er eine Spielhalle in Dülken an der Lange Straße.

Bei seiner Flucht wurde er von einem Zeugen verfolgt, der verlor den Räuber aber aus den Augen. Der Mann soll zwischen 1,70 und 1,80 Meter groß, auffallend schlank und 18 bis 25 Jahre alt sein. Die Ermittler in Gladbach bitten die Bevölkerung um Mithilfe, fragen gezielt nach der Jacke mit den großen Zahlen 1967 auf dem Rücken, die der Täter am 4. Dezember trug. Hinweise an Tel. 02161 290.

(esc)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Mönchengladbach: Polizei bittet um Mithilfe nach Spielhallenraub


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.