| 11.17 Uhr

57-Jähriger schwer verletzt
Polizei sucht blutverschmierte Täter nach Messerattacke

Mönchengladbach. Am Freitagmorgen ist ein 57-jähriger Mönchengladbacher in seinem Wohnhaus in Rheydt von vermutlich zwei Jugendlichen mit einem Messer schwer verletzt worden. Die Polizei sucht dringend Zeugen.  

Wie die Polizei mitteilte, kehrte der 57-Jährige vom Einkaufen an seinen Wohnort in ein Mehrfamilienhaus an der Hauptstraße in Mönchengladbach-Rheydt zurück. Im Gebäude hörte er verdächtige Geräusche und traf auf zwei südländisch aussehende, vermutlich jugendliche Männer. Die Männer wollten das Haus verlassen, wurden allerdings von dem 57-Jährigen aufgefordert stehenzubleiben.

Einer der beiden Männer habe daraufhin mehrfach mit einem Messer auf den Geschädigten eingestochen. Der Geschädigte wurde schwer verletzt und ins Krankenhaus gebracht. Die beiden Täter flüchteten in unbekannte Richtung. Ein Täter soll möglicherweise ein schwarzes Damenrad nutzen.

Bislang blieb die polizeiliche Fahndung nach den Tätern erfolglos. Die Polizei hat eine Hundertschaft angefordert, um nach der Tatwaffe zu suchen, die die Täter möglicherweise auf ihrer Flucht weggeworfen haben. Die Ermittlungen dauern an. Die flüchtigen Täter können möglicherweise aufgrund ihres Verhaltens und aufgrund von Blutanhaftungen an ihrer Kleidung Passanten aufgefallen sein. Die Polizei fragt: Wer kann sachdienliche Hinweise geben? Wer hat die Männer gesehen?  Hinweise werden unter folgender Telefonnummer entgegen genommen: 02161/29-0.

(gap, skr)
Diskussion
Das Kommentarforum zu diesem Artikel ist geschlossen.