| 00.00 Uhr

Mönchengladbach
Polizei und Stadt gehen weiter gegen Raser vor

Mönchengladbach. Nach Beschwerden von Bürgern wegen Lärmbelästigung durch "Raserei" gab es erneut nächtliche Geschwindigkeitskontrollen von Stadt und Polizei. Am Freitagabend wurden in der Zeit von 20 bis 24 Uhr insgesamt 3000 Fahrzeuge gemessen.

Trotz eines starken Dauerregens kam es zu Geschwindigkeitsverstößen, die 188 Verwarngelder, 19 Ordnungswidrigkeitsanzeigen und sieben Fahrverbote zur Folge hatten. Daneben wurden diverse Verstöße im Bereich Abbiegen, Vorfahrt und durch Radfahrer festgestellt.

Gemessen wurde auf der Aachener Straße, Hohenzollernstraße, Gartenstraße, Kaldenkirchener Straße, Hermann-Piecq-Anlage, Korschenbroicher Straße und Fliethstraße. Das schnellste Auto wurde dabei mit 93 km/h auf der Aachener Straße gemessen. Die gemeinsamen Schwerpunkteinsätze der Polizei und Stadt Mönchengladbach gegen Raserei werden fortgesetzt. Bereits am vergangenen Dienstag waren bei ähnlichen Kontrollen 48 Fahrer erwischt worden, die viel zu schnell unterwegs waren.

(gap)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Mönchengladbach: Polizei und Stadt gehen weiter gegen Raser vor


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.