| 00.00 Uhr

Mönchengladbach
Polizei zieht Mann mit Gewehr-Attrappe aus Möhnentreiben

Mönchengladbach. Mit Maschinengewehrattrappe und Sturmhelm wollte ein Jecke in Giesenkirchen Karneval feiern - doch die Party endete für ihn schneller als gedacht. Die Polizei holte den Mann gestern aus der Feiermenge. Der Mann trug einen Kampfanzug, wie man ihn normalerweise vom SEK kennt. Er war komplett schwarz gekleidet, das Gesicht halb vermummt. Nur die Augen waren zu sehen. Neben einer Maschinengewehrattrappe, die er trug und die täuschend echt aussah, hatte er um den Bauch noch einen Gürtel mit kleinen Schnapsflaschen, die von Weitem mit Granaten hätten verwechselt werden können.

Als die Polizei den Mann fragte, ob er seine Verkleidung als passend empfinde, zeigte dieser sofort Einsicht. "Sie haben recht. Ich gehe jetzt nach Hause, um mich umzuziehen", soll er gesagt haben. Die Polizei hatte vor den närrischen Tagen darum gebeten, keine Verkleidungen zu tragen, die andere Menschen verunsichern könnten.

(cli/gap)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Mönchengladbach: Polizei zieht Mann mit Gewehr-Attrappe aus Möhnentreiben


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.