| 15.38 Uhr

Mönchengladbach
Potpourri-Festival geht in die vierte Runde

Potpourri-Festival 2016 in Mönchengladbach
Potpourri-Festival 2016 in Mönchengladbach FOTO: Jörg Knappe
Mönchengladbach. Zum vierten mal findet das Jugendkultur-Event nun statt. Was es dieses Mal zu erleben gibt, lesen Sie hier.  Von Gert Holtmeyer

In Mönchengladbach, sagen Ronja Schiffer und Abilaschan Balamuraley übereinstimmend, gibt es zahlreiche Jugendliche, deren Horizont sich nicht auf Party und Internet beschränkt. Beide gehören zu den Organisatoren von "potpourri festival", dem 2012 aus dem "Horst-Festival" hervorgegangenen Jugendkultur-Event.

Im vierten Jahr ist es für Jubiläumsfeiern gewiss noch zu früh. Aber schon jetzt lässt sich sagen, dass das "potpourri festival" gut angelaufen ist. Bemerkenswert ist, dass hier keine Veranstaltung von Erwachsenen für die Jugend stattfindet, sondern dass engagierte junge Menschen die Sache selbst in die Hand nehmen. Sie managen die Veranstaltungen, finden Sponsoren und organisieren das Catering. Ein Team von 15 jungen Menschen im Alter von 18 – 22 Jahren zeichnet für das Gelingen verantwortlich. Und für die Detail-Aufgaben vor Ort stehen weitere 100 Jugendliche und junge Erwachsene zur Verfügung. Wohlgemerkt: alle arbeiten ehrenamtlich.

Es findet sehr viel statt. Am ersten Festivalwochenende (20. und 21. Mai) geht es in die Altstadt. Da gibt es im "Projekt 42" Musik und Poetry. Darüber hinaus werden interessante "interaktive kostenfreie Workshops" angeboten. Die Band "Sparkling", die schon in England schöne Erfolge feierte, tritt ebenso wie die "Giant Rooks" als Headliner auf. An einem Musik-Contest beteiligen sich die fünf Bands Cloudlifters, Tapsters, Fil der Protagonist, Jona Fastabend und Johnny Task Force.

Bewährtes wird beibehalten. Dazu gehört der "Poetry-Bus", der wieder zum Slam einlädt. Die NEW, Sponsor wie die Stadt und die Stadtsparkasse, stellt hierfür einen Bus zur Verfügung.

Für Neues wird Raum geschaffen. "Nicht nur Kultur zeigen, auch Kultur schaffen", heißt die Devise. Interessante Beiträge zu gesellschaftlichen Fragen werden mit dem Film "Designed Babies" von Marienschülern und mit "IMA" von Studenten der Hochschule Niederrein beigesteuert. Neu ist auch, dass mit "NIX LOS?" ein begleitendes kostenloses Magazin erscheint. Es liegt in kulturellen Einrichtungen aus und kann angefordert werden unter kontakt@potpourrifestival.de.

In Workshops geht es unter anderem um "Gender" und um "Migration/Inklusion". Da soll nicht nur geredet werden. Geplant ist, einen Stadtplan zu erarbeiten, der jugendlichen Flüchtlingen wichtige Anlaufstellen und Treffpunkte aufzeigt.

Teil 2 des Festivals findet von vom 3. bis 5. Juni an der Eickener Straße Nr. 14 statt – mit Kunst im Rahmen von "nachtaktiv 2016". Im "Ladenlokal" und in der Tiefgarage stellen junge Talente Arbeiten aus, die unter dem Thema "Go with flow" in Zusammenarbeit mit dem in Mönchengladbach lebenden Künstler Vesko Göschel entstanden sind. Das Spektrum ist breit und geht von fotografischen Selbstporträts über Comiczeichnungen bis hin zu einer verfilmten Theaterinszenierung.

Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Potpourri-Festival 2016 geht in Mönchengladbach in die vierte Runde


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.