| 00.00 Uhr

Mönchengladbach
Preis für Unternehmensethik an Hochschule verliehen

Mönchengladbach. Wie sich Unternehmen unter ethischen Gesichtspunkten verhalten, steht derzeit nicht nur wegen der VW-Affäre im Fokus des öffentlichen Interesses. "Unternehmen können sich ihrer sozialen Verantwortung nicht entziehen.

Aber sie wissen oft gar nicht, wie Corporate Social Responsibility in der Praxis funktioniert", sagt Prof. Dr. Monika Eigenstetter. Die Professorin für Arbeits- und Organisationspsychologie leitet mit Prof. Dr. Martin Wenke und Prof. Dr. Rudolph Voller das Kompetenzzentrum EthNa der Hochschule Niederrhein.

Eigenstetter freut sich, am Montag, 22. Februar, an der Hochschule einen besonderen Preis mit übergeben zu dürfen: den Preis für Unternehmensethik, der seit 2000 vom Deutschen Netzwerk Wirtschaftsethik (DNWE) an beispielgebende Initiativen um die praktische Ausgestaltung der Unternehmensethik vergeben wird. Preisträger dieses Jahr ist die die Vaude GmbH, ein Hersteller von Bergsportausrüstung mit Sitz in Baden-Württemberg. Mit einem umfassenden Nachhaltigkeitsprogramm, das gleichermaßen soziale und ökologische Aspekte in alle Facetten der Geschäftstätigkeit integriert, sei Vaude vorbildlich bei der Umsetzung ethischer Standards, heißt es beim DNWE. "Das Unternehmen zeigt, dass soziale und ökologische Nachhaltigkeit nicht im Gegensatz zu wirtschaftlichem Erfolg stehen muss, sondern ihn im Gegenteil auch beflügelt", sagt Eigenstetter, die die Laudatio halten wird.

Mönchengladbach als Zentrum der Textil- und Bekleidungsindustrie ist ein symbolträchtiger Ort für die Preisverleihung. "Dies gibt ein deutliches Signal in die Region, dass sich unternehmerische Verantwortung lohnt", sagt Voller.

(lisch)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Mönchengladbach: Preis für Unternehmensethik an Hochschule verliehen


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.