| 00.00 Uhr

Mönchengladbach
Prozess: Mit 1,5 Promille am Steuer erwischt

Mönchengladbach. Vorsätzliche Trunkenheit am Steuer warf der Staatsanwalt dem Mönchengladbacher (20) vor. In der Nacht zum 12. Mai, gegen fünf Uhr morgens, war der Autofahrer der Polizei an der Alsstraße aufgefallen. Der Abiturient war offensichtlich nicht mehr in der Lage, das Fahrzeug sicher zu führen. Kein Wunder, denn die Blutprobe ergab damals einen Alkoholpegel von 1,5 Promille. Das gab der junge Mann auf der Anklagebank auch sofort zu. In der Nacht habe er am Geroweiher mit Freunden seinen Geburtstag gefeiert. Aber was so fröhlich begann, endete offenbar im Katzenjammer. Von Ingrid Krüger

Der 20-Jährige beobachtete, dass sich seine Freundin einem anderen zuwandte. "Ich wollte nur noch in deren Wohnung fahren, meine Sachen holen und weg", erinnerte sich der 20-Jährige. Wie viel Alkohol er getrunken hatte, wusste er nicht mehr. Dass er nicht mehr fahren durfte, das sei ihm schon klar gewesen. Den Führerschein hatte er bereits damals abgeben müssen. Der war sichergestellt worden. Im Gerichtssaal wurde gestern auch bekannt, dass der Verkehrssünder bereits in der Vergangenheit saftige Bußgelder hatte zahlen müssen, weil er zu schnell und bei "Rot" gefahren war. Das Gesprächsangebot der Jugendgerichtshilfe hatte der Angeklagte nicht angenommen.

"Ich konnte nur kurz mit den Eltern, die im Zuschauerraum die Verhandlung verfolgen, sprechen", so der Vertreter der Jugendgerichtshilfe. Der Abiturient lebt bereits in einer eigenen Wohnung und will studieren. Am Ende war das Gericht überzeugt, dass für den 20-Jährigen Jugendstrafrecht nicht mehr in Frage kommt. Der Gladbacher sei nicht mehr einem Jugendlichen gleich zu stellen. In seinem Schlusswort beteuerte der junge Mann: "Ja, es war verantwortungslos, was ich da gemacht habe. Ich will mich ändern."

Am Ende verurteilte das Gericht den 20-Jährigen wegen vorsätzlicher Trunkenheit am Steuer zu einer Geldstrafe von 300 Euro (30 Tagessätze zu je zehn Euro). Außerdem muss der Verkehrssünder weitere acht Monate auf den Führerschein verzichten.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Mönchengladbach: Prozess: Mit 1,5 Promille am Steuer erwischt


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.