| 00.00 Uhr

Mönchengladbach
Radeln nach Zahlen: Stadt stellt 760 neue Fahrradwegweiser auf

Mönchengladbach: Radeln nach Zahlen: Stadt stellt 760 neue Fahrradwegweiser auf
Die Gesamtkosten betragen 77.000 Euro. FOTO: Stadt
Mönchengladbach. Rund 760 neue Wegweiser für Radfahrer werden ab dieser Woche in Mönchengladbach aufgestellt. Der Hintergrund dafür: Derzeit wird das neue Knotenpunktsystem für Radler fertiggestellt.

Die Montage der rund 70 Pfosten und die Installation der Schilder hat die Mags an ein mit dem Aufbau von Radwegenetzen erfahrenes Unternehmen vergeben. Die Arbeiten werden mehrere Wochen benötigen. Dabei werden sowohl alte Wegweiser demontiert als auch neue Wegweiser inklusive der neuen Knotenpunktnummern aufgestellt. Die Kosten liegen bei rund 77.000 Euro.

"Die Fahrradwegweisung ist ein weiterer Baustein, um Mönchengladbach fahrradfreundlicher zu machen, und fügt sich nahtlos in unsere Stadtentwicklungsstrategie MG+ / Wachsende Stadt ein", betont Gregor Bonin, Technischer Beigeordneter. "Die Orientierung wird sich durch das jetzt im ersten Schritt auf dem bestehenden Netz installierte Knotenpunktsystem deutlich verbessern, denn der Anschluss an die benachbarten Kreise Viersen, Heinsberg und Neuss wird nach Fertigstellung der Arbeiten lückenlos hergestellt sein", sagt der Mobilitätsbeauftragte Carsten Knoch.

Wer von Knotennummer zu Knotennummer fährt, braucht sich zukünftig seine geplante Route nur noch als Nummernfolge zu notieren. Die Knotennummer, an der man sich befindet, steht über den Wegweisern mit Zielangabe. Die Knotennummern, die man als nächstes erreichen kann, sind unter den jeweiligen Zielwegweisern als Einschübe angebracht. An allen Entscheidungspunkten stehen Wegweiser (Zielwegweiser), mit Zielangaben und Angaben zur Entfernung in Kilometern. Auf der Strecke dazwischen geben nur Pfeile ohne Schrift (Zwischenwegweiser) den Verlauf für alle Routen an. Sind keine Wegweiser an einer Kreuzung vorhanden, geht es grundsätzlich geradeaus. Das Knotenpunktsystem in Mönchengladbach ist einheitlich nach dem NRW-Landesstandard mit weiß-roten Wegweisern beschildert.

Eine Karte mit allen Radknotenpunkten in Mönchengladbach und Umgebung soll voraussichtlich im Juni erscheinen. Sie wird kostenlos an den Bezirksverwaltungsstellen und in den Stadtbibliotheken erhältlich sein. Auch auf www.radroutenplaner.nrw.de können Radler sich zukünftig ihre Route entlang von Knotenpunkten auch auf Mönchengladbacher Stadtgebiet planen. Ebenfalls eingetragen sind die Knotenpunkte auf der gerade im BVA-Verlag neu erschienenen Radwanderkarte Kreis Viersen, die im Buchhandel erhältlich ist.

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Mönchengladbach: Radeln nach Zahlen: Stadt stellt 760 neue Fahrradwegweiser auf


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.