| 00.00 Uhr

Mönchengladbach
Radstation-Bau am Gladbacher Bahnhof verzögert sich

Mönchengladbach. Die geplante Radstation am Bahnhof wird wohl später fertig als ursprünglich geplant. Im Dezember 2014 war noch von einem Baubeginn im Sommer dieses Jahres die Rede. Nun teilte die Pressestelle der Stadt mit, der Baubeginn stehe noch nicht fest. "Der Bauantrag ist gestellt, die Ausschreibung läuft gerade und muss dann noch durch den Vergabeausschuss", so Stadtsprecher Wolfgang Speen. Ende nächsten Jahres soll die Radstation dann fertig sein. Für den Bau der Radstation, die das Umfeld am Platz der Republik aufwerten soll, hat die Stadt vom Land eine Zuwendung in Höhe von 750 000 Euro erhalten. Von Laura Schameitat

Sie soll Platz für 666 Fahrräder und verschiedene Dienstleistungen rund ums Fahrrad bieten. Dazu zählen ein Fahrradverleih sowie eine Servicestation für Fahrradwartung und -codierung. Die nach dem erfolgreichen Rheydter Modell geplante Anlage wird mit Kosten in Höhe von 1,15 Millionen Euro veranschlagt. Betrieben werden soll die Radstation wie in Rheydt von der Diakonie im Zusammenhang mit einem Sozialprojekt. Die Gebühren betragen 70 Cent pro Tag, sieben Euro im Monat und 70 Euro im Jahr. Die Radstation soll über einen Chip 24 Stunden am Tag genutzt werden.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Mönchengladbach: Radstation-Bau am Gladbacher Bahnhof verzögert sich


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.