| 00.00 Uhr

Mönchengladbach
Rätselhafte Kopfverletzung eines 49-jährigen Radfahrers

Mönchengladbach. Der Fall ist merkwürdig: Ein 49-jähriger Giesenkirchener erlitt am Sonntag schwere Kopfverletzungen und liegt seitdem in einer Spezialklinik in Duisburg. Aber es ist nicht klar, wie er sich die Verletzungen zugezogen hat. War es ein Sturz mit dem Rad? Oder ist er von einem Auto angefahren worden?

Fakt ist: Der 49-Jährige brach am Sonntagmorgen gegen 9 Uhr zu einer Radtour auf. Das macht er regelmäßig, und sein erster Halt ist an einer Tankstelle an der Liedberger Straße, wo er meist einen Kaffee trinkt. Dieses Mal kehrte er gegen 10.20 Uhr nach Hause zurück, machte einen verwirrten Eindruck und hatte eine erhebliche Kopfverletzung. Seine Frau rief sofort den Notarzt, der Verletzte wurde dann mit einem Hubschrauber in die Duisburger Klinik gebracht. Dort liegt er auf der Intensivstation und befindet sich in Lebensgefahr.

Normalerweise fährt er über die Zoppenbroicher Straße, Straße Langmaar, über den rückwärtigen Eingang auf den Friedhof und dann zur Dominikus-Vraetz-Straße. Die Polizei sucht Zeugen und bittet um Hinweise unter Tel. 02161 290.

(web)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Mönchengladbach: Rätselhafte Kopfverletzung eines 49-jährigen Radfahrers


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.