| 00.00 Uhr

Mönchengladbach
Randalierer zerstören Karnevalswagen

Randalierer wüten in Wagenbauhalle
Randalierer wüten in Wagenbauhalle FOTO: Isabella Raupold
Mönchengladbach. Rund die Hälfte der Anhänger in der Wagenbauhalle in Lürrip ist beschädigt, auf 35.000 Euro wird der finanzielle Schaden geschätzt. Der MKV hat eine Belohnung zur Ergreifung der Täter ausgesetzt. Von Ludwig Krause

Wie genau sie in die Wagenbauhalle gelangt sind und ob sie gezielt nach den bunten Anhängern gesucht haben, darüber kann der Mönchengladbacher Karnevalsverband (MKV) bisher nur spekulieren. Was dann aber geschah, ist unübersehbar: Unbekannte haben sich am Wochenende in der Halle, in der etwa 45 Wagen abgestellt sind, einmal so richtig ausgetobt, einen Rundumschlag gemacht, randaliert.

Feuerlöscher sind versprüht - auf dem Boden oder direkt in den Karnevalswagen, Türen eingeschlagen, Figuren abgerissen. "Wir schätzen den Schaden auf 35.000 Euro", sagt Bernd Gothe, Vorsitzender des MKV. Die Hälfte der Wagen soll beschädigt sein.

Am Samstagnachmittag noch schaute Wagenbauer Frank Schober nach dem Rechten, da war alles wie immer, sagt er. Am Montagmorgen dann war der Schaden angerichtet - das grenzt die Tatzeit auch für die Polizei ein. Die haben den Schaden bereits aufgenommen und Ermittlungen eingeleitet.

Jost Fünfstück und Bernd Gothe (von links) inmitten der verwüsteten Halle. Die Randalierer haben Wurfmaterial auf dem Boden verteilt. FOTO: Isabella Raupold

Die Täter, vermutet der MKV, sind über einen Reifenstapel an der Hinterseite der Halle geklettert und haben dann eine Scheibe eingeschlagen, um in den Innenraum zu gelangen. Die heruntergerissenen oder zerschnittenen Planen offenbaren die Randale an den Anhängern. Sie ist für die Vereinsmitglieder unerklärlich - weil sich nichts Wertvolles in der Halle befunden habe. "So etwas gefährdet dann auch noch den Veilchendienstagszug", sagt Gothe. Die eh schon angespannte finanzelle Lage werde dadurch nicht gerade verbessert. "Wenn uns da nicht jemand hilft, wird das Loch noch größer", sagt Gothe. Einziger, wenn auch nur sehr schwacher Trost: Mit den Arbeiten an den Wagen beginnen die Karnevalisten gerade erst. In einigen Monaten wäre der Schaden wohl noch größer gewesen. Am meisten hat ein Doppeldecker-Bus abbekommen, der unter anderem vom Prinzenclub am 11. 11. genutzt wird. Bei ihm sind die Scheiben eingeschlagen, die Elektronik ist herausgerupft. Kurz: komplett unbrauchbar.

"Als ich das gesehen habe, dachte ich nur: Das kann nicht wahr sein. Nicht schon wieder", sagt Jost Fünfstück, Fachbereichsleiter für den Veilchendienstagszug. Denn: Es ist nicht das erste Mal, dass Unbekannte die Wagen in der Halle verwüstet haben. Im Juni 2013 wurden schon einmal 26 Wagen zerstört. Damals hoben die Täter mit einem Kranwagen, der unter der Hallendecke hing, die Wagen an und verbogen so die Deichseln einiger Fahrzeuge. Und auch im Jahr 2012 waren Randalierer in die Halle eingedrungen.

Der Mönchengladbacher Karnevalsverband hat nun eine Belohnung in Höhe von 2500 Euro ausgesetzt, die an denjenigen gezahlt werden soll, der entscheidende Tipps zu den Tätern geben kann. Die Polizei nimmt Hinweise unter 02161 290 entgegen. "Wir müssen an dieser Stelle auch mal ein Zeichen setzen, dass das so nicht weitergeht", sagt Bernd Gothe.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Mönchengladbach: Randalierer zerstören Karnevalswagen


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.